Newsticker
EU-Behörde EMA gibt grünes Licht für Corona-Pille von Pfizer
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Debatte: Ärger in der Augsburger Maxstraße: Die strengen Regeln sind nicht übertrieben

Ärger in der Augsburger Maxstraße: Die strengen Regeln sind nicht übertrieben

Kommentar Von Jan Kandzora
01.08.2020

Plus Durch die Corona-Krise spielen sich Auswüchse des Nachtlebens in der Öffentlichkeit ab. Augsburg hat Maßnahmen erlassen, um sie einzudämmen.

Am vergangenen Wochenende war die Lage mal ruhig. In der Maxstraße, auf Augsburgs beliebtester Feiermeile, war es zuletzt oft aggressiv und laut zugegangen. Nun existieren neue Regeln, und zumindest am ersten Wochenende seit der Einführung schienen sie bereits zu wirken. Die Stadt hat sich für sinnvolle Maßnahmen entschieden, die weder hysterische Regulierungen sind, noch auf blindem Aktionismus beruhen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.08.2020

Die Feiernden haben sich vieles selbst zuzuschreiben. Wenn Feiern mit Saufen, Gröhlen, Glasscherben und Müll einhergehen muss, wird's halt eingedämmt oder verboten. Kann man nicht mehr feiern, ohne dass es so abläuft, dass sich Anwohner bis in die Morgenstunden beschallen lassen müssen und am nächsten Tag to-go-Becher und Glasscherben vor der Tür haben?

Permalink
01.08.2020

Die Rücksichtslosigkeit nimmt immer mehr zu und dadurch wird es auch hier in Augsburg zu einem Corona-Ausbruch kommen.
Gestern war ich aufgrund eines Plattens am Fahrrad gezwungen, die Straßenbahn zu nutzen. Einige hatten die Masken nicht vollständig auf und die Nase frei. Egoistisch bis zum geht-nicht-mehr. Es sind auch zu viele Passagiere in der Straßenbahn. Grausam!

Permalink
01.08.2020

Ja die Leute meiden immer mehr die Maxstraße, wegen diesen aber auch sinnvollen Verordnungen.
Det Nachteil ist einfach nur, das diese Leute sich dann woanders treffen und für einen Lärmpegel sorgen, das man nachts nivht schlafen kann.
Gutes Beispiel, die Esso Tankstelle an der Blauen Kappe. Ich bin direkter Anwohner dort und teils ist es nachts nut schwer auszuhalten. An Sowas wird dann bei den Politikern nicht gedacht... Problemverlagerung und nicht Lösung.

Permalink
01.08.2020

"Es ist für sie vielleicht auch eine Frage des Geldes, sich mit einem Kasten Bier irgendwo hinzusetzen, statt gediegen einen Cocktail in der Gastronomie zu trinken..."
Diese Bedürfnisse sind höher einzuordnen, als der momentane Gesundheitsschutz und allgemein die Lärmbelästigung in der "Feiermeile"??? Ich muss mich also mit einem Kasten Bier in der Innenstadt aufhalten um "feiern" zu können, weil ich mir die Preise in den Bars nicht leisten kann. Was für eine Argumentation!

Permalink
01.08.2020

Die Fotos sind doch nicht aktuell - da fehlen doch auf dem Rathausplatz die Karrusselle!!!!

Permalink
01.08.2020

Tatsächlich wurden die Bilder Ende Mai aufgenommen.
Viele Grüße!

Permalink