Newsticker
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Impfung mit AstraZeneca erhalten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Der Innovationspark soll grün werden

Stadtentwicklung

26.11.2019

Der Innovationspark soll grün werden

2 Bilder

Während im Süden von Augsburg immer mehr Gebäude entstehen, werden auch die Pläne für einen Grünzug konkreter. Die Ideen kommen aus Paris

Nachdem der Innovationspark im Univiertel mit mehreren laufenden oder geplanten Bauvorhaben allmählich Konturen gewinnt, will die Stadt sich nun an die Planungen für die Freiraumgestaltung des Viertels machen.

Geplant ist ein Nord-Süd-Grünzug zwischen Bgm.-Ulrich-Straße und der Universität. Dort wird er an den Campus anschließen. Dieser Grünzug wird auf der Hangkante des früheren Lechtals laufen. Auch in Ost-West-Richtung sind mehrere Grünschneisen vorgesehen, die das Viertel, das künftig Gebäude für Forschung und Entwicklung unter anderem im Bereich Leichtbau und Mechatronik beherbergen soll, auflockern.

In den kommenden Jahren werden die Gebäude Weitblick 1.7, das Baramundi-Hauptquartier, das Hochhaus A-Town High und der sogenannte Innovationsbogen, ein bogenförmiges Bürogebäude der Walter AG, errichtet. Der an die Neubauten gestellte Anspruch, innovative und teils experimentelle Konzepte umzusetzen, gelte auch für die Freiflächengestaltung, so Baureferent Gerd Merkle (CSU).

Den ersten Preis in einem von der Stadt ausgelobten Landschaftsplaner-Wettbewerb bekam das Pariser Büro „Atelier Miething Sarl Paysagiste“. Vorgeschlagen wird ein breites Spektrum an Nutzungsmöglichkeiten der Grünflächen, das flexibel verändert werden kann. Das Spektrum reicht von Sport- und Spielnutzungen über naturbelassene Felder und Obst-/Gemüsegärten bis hin zum Anbau energiegewinnender Pflanzen. Auch Magerrasenflächen sind dort möglich. Drei von der Stadt vorgegebene übers Viertel verstreute Quartiersplätze wollen die Wettbewerbssieger mit Bäumen, Wasser-, Spiel- und Sportflächen gestalten. Das Pariser Konzept, so Merkle, sei von der Jury als innovativste Idee bewertet worden. Auf Platz zwei und drei rangieren klassischere Vorschläge mit parkartigeren Gestaltungen.

Im nächsten Schritt soll nun abschließend darüber entschieden werden, welcher Entwurf zum Zug kommt. Als Erstes soll dann der Quartiersplatz Süd-Ost, in dessen Umgebung die Bauarbeiten am weitesten fortgeschritten sind, in Angriff genommen werden. (skro)

Die vierzehn eingereichten Wettbewerbsbeiträge werden bis einschließlich Donnerstag, 28. November, im Foyer des Technologiezentrums, Am Technologiezentrum 5, öffentlich ausgestellt. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren