Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Der Weiße Hase im Capitol weicht jetzt Henry's Coffee

Augsburg

15.10.2020

Der Weiße Hase im Capitol weicht jetzt Henry's Coffee

Der Schriftzug "Weißer Hase im Capitol" ist bereits entfernt. Am Donnerstag wird ein neuer Name angebracht.
Bild: Silvio Wyszengrad

Plus Seit drei Jahren betreiben Fatmir und Faton Seferi das Lokal im Capitol als bayerisches Wirtshaus. Am Donnerstag öffnet ihre Kaffeehauskette Henry's Coffee eine Filiale.

Im Herbst 2017 gab es viel Gegenwind für die Gastronomen Fatmir und Faton Seferi. Jahrzehntelang war das Capitol am Moritzplatz ein Kino – auch als es 1998 schloss und fortan als Gastronomie genutzt wurde, blieb der Name erhalten. Als die Seferis 2017 das Konzept auf ein traditionelles Wirtshaus abänderten, veränderten sie kurzerhand auch seinen Namen. Aus dem Capitol wurde der Weiße Hase, der alte Schriftzug abgehängt. Das sorgte für Unmut unter den alteingesessenen Augsburgern, die an der Bezeichnung hingen. Die Brüder Seferi ließen sich auf einen Kompromiss ein und fügten wiederum das Capitol in den Namen mit ein – Weißer Hase im Capitol hieß ihre Wirtschaft seither. Doch auch dieser Schriftzug ist Vergangenheit, genauso wie das bayerische Wirtshaus. Nach den vergangenen Monaten setzen Fatmir und Faton Seferi einen Schlussstrich unter Schnitzel, Braten und Co.

Tagestouristen fehlen dem Weißen Hasen als Kundschaft

"Durch die Corona-Pandemie haben wir einen großen Teil unserer Kundschaft verloren. Zum einem fehlt uns die Generation 60plus, die nun offensichtlich weniger Restaurants besucht. Zum anderen fehlen uns die Tagestouristen, die Busse, die sonst täglich in Augsburg gehalten und einen Stopp im Weißen Hasen im Capitol eingelegt haben", erklärt Fatmir Seferi. Über wenige Monate hinweg haben die Brüder der Entwicklung zugesehen und schließlich das Konzept geändert. "Wir werden nun im Capitol ein Henry's eröffnen", sagt Faton Seferi.

Die Gastronomen Fatmir und Faton Seferi (von links) hatten die Corona-Auszeit genutzt, um ihre Lokale neu aufzustellen.
Bild: Peter Fastl

Das Angebot soll ab Donnerstag von einer Frühstücksauswahl, Pizzen, Snacks, Kuchen über Wein zu Cocktails reichen. Es wird neben der Niederlassung am Rathausplatz ihre zweite Augsburger Filiale der Kaffeehauskette sein, die ursprünglich bereits im Capitol beheimatet war. Mitte 2016 übernahmen die Brüder das Lokal vom damaligen Vorstand der Henry's Coffee World AG. Seit 2011 wurde das Capitol von dem Ulmer Unternehmer geführt. Im April 2018 übernahmen die Brüder den Großteil der Aktien und auch die beiden Ulmer Filialen.

Ihre Kaffeehauskette bereitet ihnen vergleichsweise wenig Sorgen. "Nach der coronabedingten Schließung kam unsere Kundschaft relativ schnell wieder zurück. Wir haben ein sehr gemischtes Publikum mit allen Altersgruppen", sagt Faton Seferi. Mit ihren weiteren Lokalen sieht es anders aus. Auch den übrigen Wirtshäusern, dem König von Flandern, den Zeughausstuben und der Kälberhalle, fehlen Gäste. "Es wurden sehr viele Veranstaltungen und Weihnachtsfeiern abgesagt", sagt Fatmir Seferi.

Die Seferis sprechen von einem hohen Verdienstausfall

2,1 Millionen Euro werden den Brüdern nach eigenen Angaben im Vergleich zum Vorjahr fehlen. Sie müssten die Ausfälle durch Erspartes und Kredite auffangen. "Ein Großteil unserer Vermieter ist uns entgegengekommen und hat auf Pachteinnahmen verzichtet. Nur für die Kälberhalle und die Zeughausstuben zahlen wir auch für die Monate, in denen wir geschlossen hatten, die volle Pacht", sagt Fatmir Seferi. Die Brüder Seferi, die mit ihren Lokalen und ihrem Angebot oft für kontroverse Diskussionen sorgen, wollen sich von der Entwicklung aber nicht unterkriegen lassen. Die Schließung eines ihrer Lokale sei derzeit keine Option.

In das Capitol zieht eine Filiale von Henry´s Coffee World. Eröffnung ist am Donnerstag.
Bild: Michael Hochgemuth

Die beiden hoffen, dass sie mit der Änderung des Konzepts wieder frischen Wind ins Capitol bringen werden und dass die Entwicklung der Corona-Pandemie auch einen ordentlichen Geschäftsbetrieb zulässt. "Allein, dass Augsburg die Corona-Obergrenze geknackt hat, hat uns heute gleich zahlreiche Stornierungen für unser Hotel in Gersthofen beschert. Das ist Geld, das wir nicht mehr zurückbekommen werden", sagt Faton Seferi. Dabei hatten sich die Übernachtungszahlen nach der erzwungenen Schließung gerade wieder so gut entwickelt. Vor allem Geschäftsreisende buchen die Zimmer in ihrem Hotel Sonnenhof.

Das Henry´s soll mehr Besucher ins ehemalige Capitol locken

Dieses Jahr sei ein ständiges Auf und Ab. Mit dem Henry's wollen Seferis nun dort auch wieder die Besucherzahlen nach oben treiben. Der neue Schriftzug wird am Donnerstag montiert. "Henry's Coffee im Capitol" wird daraufstehen. "So viel haben wir gelernt", sagt Fatmir Seferi.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

15.10.2020

Und da wäre auch noch die Sache mit den Trinkgeldern!
Richtige Ehrenmänner

Permalink
15.10.2020

Ach die Seferi-Brüder, das sind doch die, die im Internet ihre eigenen Läden mit 5 Sterne bewerten weil wirkliche Gäste oft doch anders bewerten. Beispiel? www.google.com/maps/contrib/117521660030159373171/reviews/@48.3845138,10.3189098,10z/data=!3m1!4b1!4m3!8m2!3m1!1e1?hl=de-DE
Ein Nutzer der zweimal Henrys, die Kälberhalle und den König von Flandern alle mit 5 Sterne bewertet, dies aber die einzigen Bewertungen des 'Nutzers' sind. Seltsam das all diese Läden den Seferi-Brüdern gehören ...

Permalink
15.10.2020

Man muss nur wissen wie es läuft.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren