Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Der Winter ist da: Auch in Augsburg wird viel Schnee erwartet

Augsburg

04.01.2019

Der Winter ist da: Auch in Augsburg wird viel Schnee erwartet

In Augsburg schneit es seit Freitag und wird viel Schnee erwartet. Wie sich der Winterdienst rüstet, warum er nicht überall räumen kann und was die Bürger wissen müssen.
2 Bilder
In Augsburg schneit es seit Freitag und wird viel Schnee erwartet. Wie sich der Winterdienst rüstet, warum er nicht überall räumen kann und was die Bürger wissen müssen.
Bild: Silvio Wyszengrad

In Augsburg schneit es seit Freitag und wird viel Schnee erwartet. Wie sich der Winterdienst rüstet, warum er nicht überall räumen kann und was die Bürger wissen müssen.

Seit Freitag wird es weiß in Augsburg. Die Wetterdienste sagen vor allem für Samstag anhaltende starke Schneefälle und winterliche Temperaturen voraus. Der städtische Winterdienst bereitet sich auf einen größeren Einsatz vor.

„Wir haben alle unsere Fahrzeuge in Bereitschaft“, sagten zuständige Mitarbeiter für den Winterdienst im Stadtreinigungsbetrieb am Freitag. Es herrsche höchste Bereitschaftsstufe. Denn in der Nacht von Freitag auf Samstag und auch den Samstag soll es in Augsburg ergiebig schneien. Für Sonntag ist nasskaltes Wetter mit weiteren stärkeren Niederschlägen vorausgesagt.

Die Lager in den Stadtreinigungsdepots in der Johannes-Haag-Straße und am Holzweg wurden rechtzeitig vor dem Winter gefüllt. Insgesamt 9000 Tonnen Streusalz und Splitt liegen dort bereit, um in den kommenden Monaten auf den Straßen zu landen. Laut Umweltreferent Reiner Erben gilt der Grundsatz: so wenig Salz wie möglich, so viel wie nötig.

20 große Fahrzeuge rücken aus

Die Stadt beobachtet auch die Glättevorhersagen der Wetterdienste genau und versetzt bei einer entsprechenden Prognose die Mannschaft stufenweise in Rufbereitschaft. Ab 4 Uhr morgens können die 20 großen Räum- und Streufahrzeuge ausrücken, später folgen die kleinen Streufahrzeuge samt Arbeitstrupps, die Geh- und Radwege sowie Haltestellen und Fußgängerüberwege säubern. Die Stadt weist darauf hin, dass es nicht möglich ist, bei Schneefall sofort für schneefreie Straßen und Wege zu sorgen. Die Wohn- und Nebenstraßen werden ohnehin nicht regelmäßig gestreut, weil das die Kapazitäten nicht hergeben. Eine gesetzliche Verpflichtung, betont die Stadt, gebe es nicht.

Trotzdem sind auch dort – je nach Möglichkeit – Traktoren und Unimogs von Bauern unterwegs, die im Auftrag der Stadt räumen. Man werde die vor zwei Jahren begonnenen Bemühungen fortsetzen, die Radwege auch im Winter befahrbar zu halten, hatte Erben vor einigen Wochen angekündigt. Allerdings dürften sich weitere Verbesserungen in Grenzen halten, weil kein zusätzliches Geld bereitsteht.

Um Straßen und Gehwege von Schnee und Eis zu befreien, sind im Winter rund 70 Streufahrzeuge und 130 Mitarbeiter in Bereitschaft. Die Stadt weist auch auf die private Räum- und Streupflicht hin. Grundstücksanlieger müssen die Gehwege vor ihrem Haus räumen und streuen. Salz darf dabei nicht verwendet werden, außer an besonders gefährlichen Stellen. An Werktagen muss laut Stadt bis spätestens 7 Uhr geräumt sein, an Sonntagen bis 8 Uhr. Der Gehweg muss bis 20 Uhr freigehalten werden. Für die Bürger stehen auch in diesem Winter rund 270 Splittkisten im Stadtgebiet bereit. Bürger können sich dort mit Splitt versorgen. Die Standorte findet man im Internet unter auf den Seiten der Stadt.

Auch die Bahn warnt vor Behinderungen

Auch bei der Bahn drohen wegen des starken Schneefalls Verspätungen. Reisende wurden aufgefordert, sich vor Fahrtantritt noch einmal zu informieren, etwa in der Bahn-App oder auf bahn.de. Die Stadtwerke Augsburg informieren an den elektronischen Anzeigen der Haltestellen über aktuelle Situation in öffentlichen Nahverkehr bei Schnee und Glätte.

Lesen Sie auch: Wintereinbruch: Bahnchaos in Bayern droht

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren