Newsticker

RKI meldet 18.633 Neuinfektionen und 410 weitere Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Der Wittelsbacher Park steht fürs Modular bereit

Augsburg

09.11.2017

Der Wittelsbacher Park steht fürs Modular bereit

Das Modular Festival wird voraussichtlich auch 2018 im Wittelsbacher Park stattfinden. Das letzte Wort hat der Stadtrat.
Bild: Peter Fastl (Archiv)

Die Veranstalter des Augsburger Jugendfestivals warten auf die Entscheidung des Stadtrats. Klar ist: Sie müssen die Ergebnisse des Bürgerdialogs berücksichtigen.

Der Termin steht: Von Donnerstag, 31. Mai bis Samstag, 2. Juni, soll im Jahr 2018 das Jugendfestival Modular stattfinden. So plant es der Stadtjugendring als Veranstalter. Noch steht nicht fest, wo das dreitägige Festival ausgetragen wird. Alles spricht dafür, dass es zu einer weiteren Auflage im Wittelsbacher Park kommt.

Dies liegt nach Stand der Dinge an mangelnden Alternativen, da das Gaswerkareal im nächsten Jahr nicht zur Verfügung steht. Um dem Stadtjugendring Planungssicherheit zu geben, wird die Standortfrage in der Stadtratssitzung am 30. November geklärt. Dies sagte Kulturreferent Thomas Weitzel in der Sitzung des Kulturausschusses.

Das Modular war friedlich und ausverkauft

Festivalleiter Christoph Elwert hatte in der Sitzung über die zurückliegende Veranstaltung berichtet. Unterm Strich sei das Modular 2017 eine sehr erfolgreiche Veranstaltung gewesen, wie von vielen Seiten hernach bestätigt worden sei. Insgesamt 30.000 Besucher an drei ausverkauften Tagen erlebten ein friedliches Festival. Großen Wert habe der Veranstalter auf die Nachhaltigkeit gelegt. Dass es am ersten Abend zu laut gewesen sei, wurde registriert. Diese Lärmproblematik sei danach nicht mehr aufgetreten.

Finanziell ging die Rechnung für den Veranstalter auf. Ein Minus von 17.000 Euro sei darauf zurückzuführen, dass in diese Rechnung auch Personalkosten einbezogen sind, die bis zum Jahresende anfallen. Das Festival hat einen Etat von 900.000 Euro. Haupteinnahmequellen sind der Ticketverkauf (370.000 Euro) und der Getränkeverkauf (310.000 Euro). Von Sponsoren kamen 100.000 Euro, an Zuschüssen flossen 84.000 Euro. Die Stadtregierung hat bekräftigt, dass sie am Modular festhalten möchte. Die Veranstaltung sei das bedeutsamste Jugendkulturfestival der Stadt. Anfang Oktober gab es einen Termin, an dem die Politik mit Bürgern über das Modular diskutierte. Wesentliche Erkenntnis: Damit die Zukunft des Festes vorerst im Wittelsbacher Park liegen könne, sind Auflagen zu berücksichtigen.

"Penetrante Lautstärke"

In erster Linie geht es um die Lautstärke, die in diesem Jahr von einem Teil der Bürger als penetrant empfunden wurde. Der Stadtjugendring wurde aufgefordert, auf die Vorschläge aus dem Bürgertalk einzugehen und weitere Maßnahmen umzusetzen, wie die Einschränkungen für das Umfeld noch verbessert werden können. Auf dieser Basis soll der Wittelsbacher Park als Standort des Festivals in der Stadtratssitzung zur Entscheidung vorgeschlagen werden, heißt es.

Gegenwärtig sieht es danach aus, dass die Standortfrage jährlich zu treffen ist, auch im Hinblick auf den Entwicklungsstand am Gaswerk. Auch 2018 könnte daher nach dem Festival das Meinungsbild der Bürger eingeholt werden, ob und wie das Miteinander geklappt und die Maßnahmen des Stadtjugendrings gefruchtet haben.

In Erinnerungen schwelgen? Hier gibt es unsere Bilder vom Modular:

Der Wittelsbacher Park steht fürs Modular bereit
69 Bilder
Das Modular 2017 in Bildern
Bild: Peter Fastl
Tag zwei beim "Modular" in Augsburg.
101 Bilder
Impressionen von Tag zwei: Chillen und Skaten beim Modular
Bild: Peter Fastl
Der Wittelsbacher Park steht fürs Modular bereit
115 Bilder
Bestes Festival-Wetter am dritten Modular-Tag
Bild: Peter Fastl

Lesen Sie mehr zum Thema Modular:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren