Newsticker
Corona: Zahl der insgesamt gemeldeten Infektionen in Deutschland übersteigt drei Millionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Der zweitschönste Deutsche Michael Bauer ist ein gefragtes Model

Augsburg

03.01.2015

Der zweitschönste Deutsche Michael Bauer ist ein gefragtes Model

Derzeit ist der Augsburger Michael Bauer bei vier Agenturen unter Vertrag. Das Modeln läuft gut. Er kann davon leben und hofft, dass es noch einige Jahre so weiter geht.
Foto: Silvio Wyszengrad

Früher spielte Michael Bauer einmal für den FC Augsburg und arbeitete bei der Stadt. Seit einem Jahr kann er vom Modeln leben. Er spricht über das Geschäft, seine Pläne und Sorgen.

Polizist oder Fußballer. Das wollte Michael Bauer werden, als er ein kleiner Junge war. Kein Model. Er wollte schwere Jungs aus dem Verkehr ziehen und gegen Ungerechtigkeit kämpfen.

Auch als Fußballer hätte er eine Zukunft gehabt. Bauer spielte in der A-Jugend des FC Augsburg, dann bei 1860 München, dann wieder in der U-23-Mannschaft des FCA. Jetzt ist der 24-Jährige der frischgebackene Vize-Mister Germany 2015 (wir berichteten). Und ein viel gebuchtes Model mit glänzenden Zukunftsaussichten. Erst einmal sollte Bauer, der in Pfersee wohnt, aber „etwas Gescheites“ lernen und wurde Facharbeiter für Bäderbetriebe bei der Stadt Augsburg. Die Maße für einen Bademeister hat er: 1,87 Meter groß, breitschultrig.

Mit 19 Jahren gewann Michael Bauer seinen ersten Model-Contest

Das blieb auch den fachkundigen Blicken verschiedener Modelagenturen nicht verborgen. Bereits mit 19 Jahren gewann Bauer seinen ersten Model-Contest. Die Teilnahme an diversen Shows wie Fashion Hero beim Fernsehsender Pro 7 mit Claudia Schiffer oder der Marcus Schenkenberg Show wurde allmählich zum Alltagsgeschäft für den smarten jungen Mann.

... mussten die 18 Kandidaten über den Laufsteg laufen...
12 Bilder
So sexy war die Wahl zum "Mister Germany 2015"
Foto: Bernd Wüstneck (dpa)

Seit einem Jahr lebt Bauer davon, dass andere Geld dafür bezahlen, wenn er die Hosen, Jacken, Anzüge oder Uhren der angesagten Designer trägt. Für ein Casting oder Fotoshooting seien 200 bis 800 Euro pro Tag für ihn drin. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt, je bekannter ein Gesicht sei.

Derzeit ist Bauer bei vier Agenturen unter Vertrag. Seine Mutter-Agentur, Most Wanted Models, sorgt dafür, dass permanent Aufträge reinkommen. Mit 24 Jahren ist Bauer im besten Modelalter. Aber was, wenn er mal 35 ist? Fußballer werden dann Trainer, Tänzer Choreografen – und ein Model? „Stimmt“, sagt Bauer, „bei weiblichen Models ist mit 25 bis 29 Jahren schon Schluss, bei Männern geht es dann erst richtig los.“

Die Branche habe auf das Älterwerden der Gesellschaft reagiert. Bauer sagt, er kenne Männer, die fangen mit 35 Jahren erst an zu modeln. Zudem denke er darüber nach, irgendwann einmal sein eigenes Modelabel zu entwerfen. Zukunftsängste muss Vize-Mister Germany also nicht haben.

Was ihm jedoch Sorge bereitet, sei die zunehmende Gewalt in der Gesellschaft. „Der Tod der Studentin Tugce hat mich sehr mitgenommen.“ Die 22-Jährige hatte sich schützend vor zwei Mädchen gestellt und war daraufhin von einem Mann zu Tode geprügelt worden. Wer wegschaue, sagt Bauer dazu, mache sich selbst schuldig. Er bewundere, was die junge Frau getan hat.

Trotz der schrecklichen Nachrichten derzeit aus vielen Teilen der Welt über Kriege, Grausamkeiten und Flüchtlingselend dürfe man dennoch viel Spaß am Leben haben, so lange man die nicht vergesse, denen es nicht so gut geht oder die Opfer von Gewalt geworden seien. So sei er erzogen worden, erzählt Bauer, so wolle er es einmal an seine Kinder weitergeben. Kinder? „Ja, irgendwann möchte ich schon eine Familie gründen und zwei Kinder haben“, sagt Bauer. Im Moment hat er allerdings nicht einmal eine Freundin.

Seiner Traumfrau ist der zweitschönste Mann Deutschlands noch nicht begegnet. Ob blond, ob schwarz, ob braun, das sei ihm egal. Sie dürfe nur keine Zicke sein und müsse Humor haben. „Das Aussehen“, sagt Bauer fast schon philosophisch, „entscheidet, wer zusammenkommt. Der Charakter aber, wer zusammenbleibt.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren