Newsticker

Deutscher Ethikrat lehnt Corona-Immunitätsnachweis ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Derblecken ohne Polit-Promis

15.03.2009

Derblecken ohne Polit-Promis

Die Münchner Paulaner-Brauerei sagte das traditionelle Politiker-Derblecken auf dem Nockherberg angesichts des Amoklaufs von Winnenden ab. Das Brauhaus 1516 am Augsburger Hauptbahnhof zog ihre kabarettistische Veranstaltung zum Starkbier-Anstich am Freitagabend dagegen durch. Allerdings ohne Polit-Prominenz. OB Kurt Gribl, die Bürgermeister und Referenten blieben dem Derblecken fern - wegen der von der Regierung von Schwaben angeordneten Trauer, wie es hieß. Nur wenige bekannte Gesichter waren im überfüllten Brauhaus zu sehen, so die beiden CSU-Stadträte Volker Ullrich und Tobias Schley, City-Manager Heinz Stinglwagner oder FCA-Vorstandsvorsitzender Walther Seinsch und Manager Andreas Rettig. Für die Kabarettisten "Herr und Frau Braun" (Roland Krabbe und Gabriela Koch) sowie "Geisterfahrer" Silvano Tuiach fiel denn auch das eigentliche Derblecken mangels Opfer weitgehend ins Wasser. Immerhin bekamen die anwesenden Stadträte und auch die abwesenden Spitzenpolitiker in etlichen Pointen ihr Fett ab. So Volker Ullrich von der "Robin-Hood-Fraktion", dem "Herr Braun" angesichts der Turbulenzen der Augsburger CSU riet: "Alkohol ist keine Lösung". Ob man mit dem Fernbleiben der Prominenz aus aktuellem tragischem Anlass seine Späße treiben darf ("Peter Grab hat in der Crazy-Bar Abwaschdienst und Ordnungsreferent Walter Böhm blättert zu Hause in alten Polizei-Alben"), steht auf einem anderen Blatt. Das zweistündige Kabarett-Programm jedenfalls erhielt donnernden Applaus.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren