1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Deshalb mögen wir die Dult und den Plärrer

Deshalb mögen wir die Dult und den Plärrer

Hörmann.jpg
Kommentar Von Michael Hörmann
19.04.2019

Plärrer und Dult haben nichts von ihrer Anziehungskraft verloren, erklärt Michael Hörmann.

Der Duden definiert den Begriff „Mega“ wie folgt: In Verbindung mit einem Substantiv wird etwas als ganz besonders groß, bedeutend und herausragend gekennzeichnet. Mega sei als Steigerung von „Super“ zu verstehen. Darum reden wir also nicht von einem Super-Osterwochenende, das Augsburg bevorsteht, sondern vom Mega-Osterwochenende. Es ist so viel geboten, dass es schwierig werden dürfte, alle Termine unter einen Hut zu bekommen.

Gerade wegen des schönen Wetters wird es einen Ansturm auf die Dult und den Plärrer geben. Die beiden traditionsreichen Veranstaltungen haben nichts von ihrer Anziehungskraft verloren, wobei dies unter unterschiedlichen Gesichtspunkten geschieht. Der Plärrer lebt vom Wechsel, vom Reiz neuer Fahrgeschäfte und vom gastronomischen Angebot, das sich erweitert. Hätte man vor Jahren gedacht, dass auch einmal Kaviar auf der Speisekarte steht? Sicher nicht.

Lakritzen und Schüsseln aus Bambus

Bei der Dult fällt es schwer, eine Neuheit zu erwähnen. Das Marktamt, das die die Veranstaltung organisiert, verweist jetzt auf verschiedene Lakritzen sowie Schalen und Schüsseln aus Bambus. Die Kunden werden es registrieren, viel mehr aber nicht. Die Dult steht für Altgewohntes, Vertrautes, Wiederkehrendes. Wir reden über Socken, Schürzen, Gürtel. Dinge, die man im Leben immer wieder braucht. Die Dult liefert sie. Das macht ihren Erfolg bis heute aus.

Immer vorausgesetzt, die Kunden stehen nicht im Regen. Dann macht der Dult-Bummel wenig Spaß. Bis einschließlich Donnerstag darf der Schirm auf alle Fälle daheim gelassen werden. Es bleibt sonnig in Augsburg. Und das ist eine ebenfalls erfreuliche Nachricht an diesem Mega-Wochenende.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren