Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Die Dult ist für viele Besucher Kult

Handel

17.04.2015

Die Dult ist für viele Besucher Kult

Gerd Eisele verkauft Bügeleisen und passende Bügelbrettbezüge.
3 Bilder
Gerd Eisele verkauft Bügeleisen und passende Bügelbrettbezüge.

Die Augsburger bummeln gerne durch die Jakobervorstadt, wenn dort Verkaufsstände aufgebaut sind. Dass im Moment auch die Frühjahrsausstellung läuft, spüren vor allem die Händler. Klagen wollen sie aber nicht

Die Dult, sie birgt für viele Augsburger Kindheitserinnerungen. Das liegt daran, dass die Menschen seit Generationen mit Freuden durch die Jakobervorstadt schlendern, wenn dort das längste Freiluftkaufhaus der Stadt „gastiert“. Noch bis Sonntag bieten die Händler ihre Waren an. Ausreichend Gelegenheit also, um sich inspirieren zu lassen oder einzukaufen.

Jürgen und Sigrid Engelniederhammer nutzten gestern das schöne Wetter für einen Besuch. „Für uns ist ein Spaziergang über die Dult Tradition. Wenn man durch die Straße schlendert, erinnert man sich immer an frühere Besuche. Als gebürtiger Augsburger bin ich schon als Kind mit meinen Eltern hier bummeln gewesen“, erzählt Jürgen Engelniederhammer. Für ihren heutigen Besuch sind die zwei aus Thierhaupten gekommen. „Ein Besuch hier ist für uns Pflicht. Nicht nur weil es Spaß macht, spazieren zu gehen und es am Ende immer eine leckere Bratwurst gibt, sondern weil auf der Dult auch einige Produkte verkauft werden, die man sonst nirgends bekommt“, erklärt Sigrid Engelniederhammer und holt eine Fugenbürste aus ihrer Einkaufstasche. Die hat sie lange gesucht, aber nur auf der Dult gefunden.

Besondere Produkte verkauft auch Gerd Eisele. Er handelt auf der Dult mit seinen eigenen Bügelbrettbezügen und mit einem besonderen Bügeleisen: „Ich bin der Einzige mit einer Verkaufserlaubnis für dieses Produkt. Ansonsten kann man es nur auf einigen Messen wie der afa erstehen.“ Seit drei Jahren ist Eisele mit seinem Stand auf der Dult. Wenn sich die afa und die Dult überschneiden, merkt er das allerdings: „Für den Verkauf ist das nicht förderlich. Besonders, weil die Verkäufer auf der Messe bessere Möglichkeiten haben, das Produkt zu präsentieren.“ Dadurch fehlen Eisele oft Kunden – sie haben das Produkt schon auf der Messe gekauft. Trotzdem blickt Eisele positiv auf seine Geschäftssituation, denn er kennt seinen Vorteil: Auf der Dult kennen ihn viele Besucher schon und seine treuen Stammkunden wissen auch immer, an welcher Stelle sie ihn finden können.

Auch Karin und Dieter Kranz haben die Überlappung mit der Augsburger Frühjahrsausstellung zu spüren bekommen. „In der ersten Dultwoche waren wir sehr erfolgreich und konnten unsere Speisen gut an die Kunden bringen“, erzählt Dieter Kranz. Zusammen mit seiner Frau verkauft er Spanferkelbraten und Rosmarinkartoffeln. „Jetzt in der zweiten Woche ist der Einfluss der afa spürbar. Es kommen weniger Besucher, weil afa und Dult um das Interesse der Kunden kämpfen. Das merken wir natürlich an den Einnahmen.“

Für Karin Kranz ist die Dult jedoch der Favorit. „Gerade bei schönem Wetter ist es viel angenehmer, hier im Freien auf der Dult zu sein, als sich durch die Messehallen zu schieben.“ Ihr Mann Dieter fügt einen aus seiner Sicht weiteren Vorteil der Dult hinzu: „Bei uns hier muss man keinen Eintritt zahlen und auch die Parkplatzsituation ist um einiges günstiger.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren