1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Die Freien Wähler nominieren ihren OB-Kandidaten in Augsburg

Augsburg

06.06.2019

Die Freien Wähler nominieren ihren OB-Kandidaten in Augsburg

Peter Hummel
Bild: Peter Fastl

Peter Hummel soll OB-Kandidat der Freien Wähler in Augsburg werden. Ein Stadtrat hört im Jahr 2020 dagegen auf.

Die Freien Wähler in Augsburg richten nun auch den Blick auf die Kommunalwahl am 15. März 2020. Eine erste personelle Entscheidung fällt am Freitag. Die Freien Wähler werden ihren Oberbürgermeisterkandidaten nominieren. Der Journalist Peter Hummel hat seine Ambitionen angemeldet. Von weiteren Bewerben ist derzeit nichts bekannt.

Noch keine Entscheidung fällt am Freitag, wer für die Freien Wähler auf der Stadtratsliste kandidieren wird. Bei der Mitgliederversammlung, die im Pfarrheim St. Ulrich und Afra stattfindet, sollen Vorschläge gemacht werden.

Zwei Stadträte stellen die Freien Wähler derzeit

Gegenwärtig sind die Freien Wählern mit zwei Stadträten im Gremium vertreten. Die Freien Wähler sind Teil der Sechser-Ausschussgemeinschaft. Von Stadtrat Volker Schafitel ist bekannt, dass er für eine weitere Periode nicht zur Verfügung steht. Der Architekt kandidiert nicht mehr. Er will sich verstärkt auf seine beruflichen Aktivitäten konzentrieren. Regina Stuber-Schneider wird dagegen weitermachen.

Die Freien Wähler nominieren ihren OB-Kandidaten in Augsburg

Während die Freien Wähler in der Stadt Augsburg derzeit keine große Rolle spielen, sieht dies auf Landesebene anders aus. Hier sind sie Koalitionspartner der CSU. Hubert Aiwanger, bekanntestes Gesicht der Freien Wähler, ist Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident. Zuletzt war Aiwanger wiederholt in Augsburg, um heimischen Unternehmen (Premium Aerotec, MAN SE) politische Unterstützung zu signalisieren.

Einen weiteren Termin in Augsburg hat der Wirtschaftsminister bereits fest notiert. Aiwanger wird am Samstag, 24. August, beim Plärrerumzug teilnehmen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren