Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Die Konkurrenz schläft nicht

Kommentar

12.06.2017

Die Konkurrenz schläft nicht

Eva Maria Knab

Zum neuen Elefantenhaus im Zoo

Der Münchner Tierpark Hellabrunn hat gerade sein Elefantenhaus mit Millionenaufwand modernisiert. Der Stuttgarter Zoo Wilhelma plant mit Nachdruck ein neues Elefantengehege. Damit wächst auch der Druck in Augsburg, die veraltete Elefantenanlage im Zoo endlich auf einen modernen und artgerechten Stand zu bringen. Denn die Konkurrenz schläft nicht und Zoobesucher entscheiden sich in der Regel für das attraktivste Angebot. Und dazu gehören nun mal große Tiere aus aller Welt wie Elefanten, Löwen, Giraffen oder Menschenaffen.

Nicht weit auseinander

Die Städte Augsburg, München, Nürnberg und Stuttgart mit ihren Zoos liegen nicht weit auseinander. Sie sind mit einem Tagesausflug alle gut erreichbar. Der Trend zeigt, dass der Augsburger Zoo in der Konkurrenz bislang gut mithält. Er konnte zwischen 2011 und 2015 den Anteil Münchener Besucher leicht steigern – von sieben Prozent auf 8,2 Prozent. Der Bau des Augsburger Elefantenhauses ist aber nicht nur aus diesem Grund unverzichtbar. Er dient vor allem auch dem Wohl der Tiere und der Arbeitssicherheit des Zoopersonals.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren