1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Die Löwin Tara im Augsburger Zoo ist tot

Augsburg

05.12.2019

Die Löwin Tara im Augsburger Zoo ist tot

Die Löwin Tara musste eingeschläfert werden.
Bild: Zoo Augsburg

Tara ist tot. Die zwölfjährige Großkatze im Augsburger Zoo musste eingeschläfert werden. Jetzt ist nur noch Kira übrig. Wie geht es im Löwengehege weiter?

Traurige Nachrichten aus dem Augsburger Zoo: Löwin Tara musste am Mittwoch eingeschläfert werden. Die zwölfjährige Großkatze litt an einer schweren Krankheit.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wie der Zoo am Donnerstag mitteilte, wurden bei Tara schon vor einigen Wochen gesundheitliche Probleme festgestellt. Der Appetit fehlte und sie hat sehr viel getrunken. Eine Blutprobe ergab, dass sie massive Nierenprobleme hatte. „Da leider keine medikamentöse Behandlung möglich war und sich der Gesundheitszustand in den letzten Tagen zunehmend verschlechtert hat, blieb keine andere Entscheidung, als die Löwin einzuschläfern“, teilte der Zoo mit.

Mit der anderen Löwin Kira gibt es ein Problem

Das Tier wurde zur Obduktion in die Uniklinik München gebracht, um genaueres über die Nierenprobleme festzustellen. Über den Winter will man sich im Zoo überlegen, wie es mit den Löwen weitergehen wird. Tara war 2016 zusammen mit ihrer Freundin Kira aus dem Serengetipark Hodenhagen nach Augsburg gekommen. Nach dem Tod von Tara ist in der Löwenanlage nur noch Kira übrig. Deren Alter ist nicht genau bekannt. Sie wird auf 16 Jahre oder älter geschätzt.

Die Frage ist nun, ob und wann neue Löwen nach Augsburg geholt werden können. Denn mit Kira gibt es ein Problem. Zoodirektorin Barbara Jantschke sagt, das Weibchen vertrage sich nicht gut mit anderen Artgenossen. Das bekam auch auch Löwenmann Aru zu spüren, der 2015 aus Berlin kam und in Augsburg für Nachwuchs sorgen sollte. Er hatte aber bei den Augsburger Löwinnen von Anfang an keinen guten Stand. Weil sich die Tiere trotz vieler Versuche über die Jahre nie richtig aneinander gewöhnten, wurde Aru wieder abgegeben. Er wechselte nach Belgien in den Tier- und Vergnügungspark Bellewaerde. Jantschke sagt, Aru fühle sich dort sehr wohl.

Raubkatzen, Vögel und Robben - der Augsburger Zoo hat so einiges zu bieten.
56 Bilder
Augsburger Zoo: Ein Streifzug in Bildern
Bild: Julian Würzer

Die Augsburger Zoochefin hat ein großes Ziel

Im Augsburg Zoo wird nun überlegt, ob man Kira so lange alleine im Gehege halten soll, bis die Löwin stirbt. Das große Ziel sei, eine neue Gruppe von Löwen einer bestimmten Unterart nach Augsburg zu holen. Jantschke versichert, dass die Löwen eine wichtige Tierart im Augsburger Zoo bleiben werden.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren