Newsticker

Die Linke sagt ihren Parteitag wegen Corona ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Die Perlach-Tankstelle darf nun doch Alkohol verkaufen

Augsburg

14.08.2020

Die Perlach-Tankstelle darf nun doch Alkohol verkaufen

Die Perlach-Tankstelle darf nach einer Genehmigung durch das Bauordnungsamt ab sofort Alkohol verkaufen. Mitarbeiterin Sandra Hermann freut sich.
Bild: Michael Hochgemuth

Plus Die Stadt hatte dem kleinen Laden am Perlachturm nach dessen Wiedereröffnung zunächst den Verkauf alkoholischer Getränke untersagt. Doch jetzt gibt es grünes Licht.

In dem kleinen Eckladen am Perlachturm, der inzwischen „Steinker's Perlach Tankstelle“ heißt, standen in den vergangenen Wochen Wein-, Sekt- und Bierflaschen unberührt in den Kühlschränken. Die Stadt hatte Betreiber Heino Steinker den Alkoholverkauf untersagt. Nun gibt es eine überraschende Wendung.

Heino Steinker erhielt in dieser Woche die für ihn frohe Botschaft aus dem Bauordnungsamt: Sein Antrag auf Alkoholausschank im Perlachturm ist genehmigt. Bis 20 Uhr dürfen die Mitarbeiter des 55-Jährigen, der auch auf dem Christkindlesmarkt mit einer Bratwurstbude und auf dem Plärrer mit seinem Almdorf vertreten ist, nun Wein, Bier und Co. verkaufen. Dass dem Betreiber der Alkoholhandel zunächst verboten worden war, hatte für Diskussionen in der Stadt gesorgt. Vor allem aber für große Enttäuschung bei Steinker selbst, wie auch bei seinem Geschäftspartner Harry Winderl.

Perlach-Tankstelle: Neues Konzept von Stadt Augsburg jetzt genehmigt

Der Szene-Gastronom hatte sich nämlich das neue Tankstellen-Konzept einfallen lassen, nachdem Steinker zuvor mit seinem Waffel- und Baguette-Verkauf Verluste eingefahren hatte. Doch als unsere Redaktion über die Wiedereröffnung mit neuem Angebot berichtete, wies die Stadt daraufhin, dass es nicht erlaubt sei, dort Alkohol zu verkaufen. Steinker stellte daraufhin einen offiziellen Antrag – und erhielt nun grünes Licht. Baureferent Gerd Merkle ( CSU) bestätigt auf Nachfrage unserer Redaktion, dass für die „Perlach-Tankstelle“ die Genehmigung antragsgemäß als Einzelhandelsgeschäft erteilt wurde.

„Einzelhandelsgeschäfte, wie etwa Aldi oder Netto, dürfen auch Alkohol verkaufen und es gelten die gesetzlichen Ladenschlusszeiten“, sagt Merkle. Der Laden am Perlach dürfe aber nur bis 20 Uhr öffnen. Steinker und seinen Mitarbeitern ist ein Stein vom Herzen gefallen. „Viele unserer Kunden hatten auch nicht verstanden, warum Rewe und Co. um uns herum alkoholische Getränke verkaufen dürfen – und wir aber nicht“, meint Angestellte Sandra Hermann. Sie erinnert sich etwa an ein Ehepaar, das sich in einem benachbarten Hotel aufhielt und sich abends noch was zum Trinken mit aufs Zimmer nehmen wollte. Die hätten lange Gesichter gemacht. „Auch die Kunden freuen sich jetzt.“

Der kleine Eckladen im Perlachturm heißt seit ein paar Wochen "Perlach-Tankstelle".
Bild: Michael Hochgemuth

Harry Winderl kritisiert CSU-Fraktionsvorsitzenden Leo Dietz (CSU)

Harry Winderl betont, dass die Perlach-Tankstelle ein reiner Kiosk sei und keine Cocktailstube. Man verzichte freiwillig auf den Ausschank offener alkoholischer Getränke. „Es gibt hier nur Bier, Sekt, Wein, Longdrinks und Cocktails in Flaschen und Dosen zur Mitnahme.“ Während Winderl die Zusammenarbeit mit der städtischen Verwaltung als gut bezeichnet, zeigt er sich in einer Sache konsterniert.

Der Gastronom übt Kritik am Verhalten des CSU-Fraktionsvorsitzenden und Kreisvorsitzenden des Hotel- und Gaststättenverbandes Leo Dietz hinsichtlich der Diskussion um die Perlach-Tankstelle. Dieser habe laut Winderl gegenüber anderen Gastronomen geäußert, dass der Laden im Perlachturm keinen Alkoholausschank bekommen werde.

„Das halte ich in seiner Funktion als CSU-Fraktionsvorsitzender und Kreisvorsitzender der Gastronomen für höchst bedenklich“, so Winderl. Leo Dietz selbst weist den Vorwurf zurück. „Was da behauptet wird, entspricht nicht der Wahrheit. Es spielt für mich auch keine Rolle, was ein Harry Winderl an meinen angeblichen Aussagen bedenklich findet“, entgegnet er.

Letztlich lag die Entscheidung bei der Verwaltung, die diese nun getroffen hat. In dem kleinen Geschäft am Perlach ist man bisher mit der Nachfrage zufrieden. Wie Sandra Hermann erzählt, seien die Kunden ganz unterschiedlich.

Betreiber Heino Steinker und Geschäftspartner Harry Winderl.
Bild: Ulrich Wagner

„Morgens kommen die Briefträgerin oder Bauarbeiter auf einen Kaffee vorbei. Wir haben Touristen, Tram-Pendler, die etwas trinken wollen und auch jüngere und ältere Leute, die sich gegen Abend etwa ein Feierabendbier holen.“

In der Perlachtankstelle gibt es zudem auch Tabakwaren, Süßigkeiten und kleine Snacks – ein Kiosk eben. Und seit Kurzem können Touristen, die nebenan die Wallfahrtskirche St. Peter am Perlach besuchen, dort auch Postkarten von Maria Knotenlöserin ergattern.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 7 bis 20 Uhr. Nächste Woche Donnerstag, Freitag und Samstag spezielle Aktionen aufgrund der nun „kompletten Wiedereröffnung“.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.08.2020

Tankstelle am Perlachberg?
Schon der Name erinnert mich an eine eher einfach strukturierte Denkweise mit dem Ziel zur Geldvermehrung ohne Aufwand und Stil.
Ob sich die Familie Steinker damit einen Gefallen tut? Nach langer Vorplanung durfte das Currywurst-Konzept nicht umgesetzt werden.
Ein Schwenk zum ebenso anspruchsvollen Crêpe und Waffel-laden scheiterte mangels Nachfrage. Nun also die Tankstelle.
Mein Beileid gilt der Familie Steinker. Sie sollte vielleicht ihren Beraterstab austauschen.

Permalink
15.08.2020

Warum kann ein Kiosk, wie dieser, nicht bis 24:00 Uhr oder länger öffnen?
In Norddeutschland normal, in anderen Ländern sowie so?

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren