Newsticker
Corona-Gipfel beendet: Lockdown wird verlängert, aber Öffnungen sind möglich
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Die Zahl der Unfälle in Augsburg geht zurück – doch das wird nicht so bleiben

Die Zahl der Unfälle in Augsburg geht zurück – doch das wird nicht so bleiben

Kommentar Von Jan Kandzora
18.02.2021

Plus Die Corona-Krise sorgt in Augsburg auch für geringere Unfallzahlen. Die Entwicklung wird nicht anhalten, sobald sich die Lage normalisiert.

Dass die Zahl der Verkehrsunfälle in Augsburg im Corona-Jahr 2020 deutlich zurückgegangen ist, klingt zunächst nach einer positiven Begleiterscheinung dieser Pandemie, die ansonsten wenig Positives zu bieten hat. Tatsächlich sagt die Entwicklung wenig aus, ist doch die Corona-Krise hoffentlich ein Ausnahmefall – und die Zeit des Lockdowns hoffentlich bald vorbei. Es ist absehbar, dass es wieder mehr Karambolagen in und um Augsburg geben wird, sobald ein normaleres Alltagsleben mit größerer Mobilität möglich ist; und generell ging die Entwicklung der Unfallzahlen in der vergangenen Dekade vor allem in eine Richtung: nach oben.

Was die Zahl der Verkehrsunfälle in Augsburg reduziert

Das hat auch etwas damit zu tun, dass Augsburg attraktiv und die vergangenen Jahre stark gewachsen ist, was auch zur Folge hat, dass es schlicht mehr Menschen gibt, die Verkehrsmittel – also vor allem Autos – besitzen und in Unfälle verwickelt sein können. Ein gut ausgebautes Netz öffentlicher Verkehrsmittel, wie Augsburg es hat, schwächt diesen Effekt ab. Wenn viele Menschen den öffentlichen Nahverkehr nutzen, statt den eigenen Wagen, dann reduziert das die Zahl der möglichen Unfallsituationen und damit der Unfälle. Nun sorgt die Corona-Krise allerdings dafür, dass Bus und Tram für viele Menschen an Attraktivität verlieren, schon alleine aus dem Grund, dass die Infektionsgefahr im eigenen Auto nun mal erheblich geringer ist, als in einer vollbesetzten Straßenbahn.

Es wird dauern, ehe die Menschen wieder so viel die öffentlichen Nahverkehrsmittel nutzen werden wie vor der Corona-Krise. Das ist bedauerlich, aber es ist ebenfalls ein Hinweis darauf, dass die Zahl der Unfälle in Augsburg nicht so niedrig bleiben wird, wie sie es 2020 war.

Lesen Sie dazu auch den Bericht: Zahl der Verkehrsunfälle ist so niedrig wie seit Jahren nicht

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

19.02.2021

So einen Kommentar zu schreiben ohne auf die technische Entwicklung durch Sicherheits-Assistenzsysteme und dem Trend zum autonomen Fahren einzugehen ist schon arg dünn.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren