1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Die Zooleitung favorisiert ein neues Parkhaus

Augsburg

23.10.2019

Die Zooleitung favorisiert ein neues Parkhaus

An besucherstarken Tagen sind die Parkplätze beim Zoo und beim botanischen Garten voll - und Besucher weichen auf die Umgebung aus.

Der Stadtrat entscheidet am Mittwoch, wie die Parkmisere am Zoo gelöst werden soll. Was die Zooleitung vorschlägt.

Ein neues Parkhaus am Zoo mit rund 500 Plätzen würde fünf bis sechs Millionen Euro kosten. Diese Kostenschätzung eines Planungsbüros hat Zoodirektorin Barbara Jantschke nach Informationen unserer Zeitung dem Aufsichtsrat der städtischen Zoo GmbH vorgelegt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Damit wäre das Parkhaus mit fast doppelt so vielen Plätzen nur etwa halb so teuer, wie vom städtischen Baureferenten veranschlagt. Gerd Merkle (CSU) hatte – angelehnt an Angebote, die die Stadt für den Park-and-ride-Platz Augsburg-West eingeholt hatte – im Bauausschuss die Größenordnung von zehn Millionen Euro für 300 Plätze genannt. Aus Sicht der Zoodirektorin sprechen mehrere Gründe für ein Parkhaus: Nur ein Drittel der Besucher komme aus der Stadt Augsburg. Diese Gruppe könne man vielleicht zum Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr bewegen. „Bislang wird der ÖPNV von Besuchern aber nicht akzeptiert“, so Jantschke.

Augsburger Zoo: Zwei Drittel der Besucher aus dem Umland

Weitere zwei Drittel der Zoobesucher kommen aus dem Umland und aus bis zu 100 Kilometer Entfernung. Für diese Gäste, darunter vor allem Familien, sei die Anfahrt mit den Öffentlichen keine Alternative zum Auto, denn sie müssten mehrfach umsteigen. Die Zooleitung sorgt sich auch, dass mit Shuttle-Angeboten von weiter entfernten Parkplätzen die Gästezahlen stagnieren oder sinken könnten. „Dieses Jahr haben es die Besucher noch akzeptiert, weil es die Baustelle an der Kaufbachbrücke gab.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Barbara Jantschke

Längerfristig sei nicht klar, ob ohne genügend Parkplätze im Umfeld die Attraktivität des Zoos leide. Jantschke sagte, auch die Anbindung von Ausweichparkplätzen sei bislang nicht ausreichend geklärt. Der Parkplatz des Spickelbades sei im Sommer ebenfalls voll. Der Aldi-Parkplatz sei keine dauerhafte Option. Auch die Frage eines Shuttles vom Parkdeck der Hochschule an der Friedberger Straße und von der Berufsschule an der Haunstetter Straße sei nicht geklärt. Am Mittwoch will der Stadtrat entscheiden, welche Optionen geprüft werden, um die Parkmisere am Zoo zu lösen. Jantschke: „Für mich ist entscheidend, dass ein Parkdeck mit in die Überlegungen eingebracht wird.“

Lesen Sie auch:

Was beim Parken am Augsburger Zoo nicht passieren darf

SPD will Kosten für Zoo-Parkhaus prüfen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

24.10.2019

Genau ein neues Parkhaus für mehr Verkehr auf den Zufahrten, damit der 32er so richtig unpünktlich wird...

Permalink
24.10.2019

Aber da müsste man doch nur ein zwei Minuten zugeben und den Fahrplan neu drucken, so schlimm finde ich das jetzt nicht? Und *schwupps* ist der Bus wieder pünktlich :)

In Wirklichkeit ist es ja jetzt auch schon so, dass der 32er unter der Woche nach Fahrplan 12 Minuten braucht vom Kö bis zum Zoo, aber am Wochenende oder nachts nur 11 Minuten, weil da eben weniger Verkehr ist. Das ist glaub bei den meisten Bussen so, also dass der Fahrplan nachts und am Wochenende bisschen schneller ist und dass er dann an der Endhaltestelle bisschen länger rumsteht.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren