1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Diese Engstelle in Augsburg soll entschärft werden

Verkehr

28.08.2018

Diese Engstelle in Augsburg soll entschärft werden

Morgens kommt es an dieser Stelle nahe zu Konflikten. Die Betreiber des Helio-Zentrums haben nun eine Lösung gefunden.

Am Helio-Center am Augsburger Hauptbahnhof sind Verbesserungen für Passanten geplant. Bislang ist es dort vor allem morgens eng.

Am Helio neben dem Hauptbahnhof soll es möglicherweise bald mehr Platz für Fahrradfahrer und Fußgänger geben. Wie berichtet sorgt die Fluchttreppe an der Ecke Viktoria-/Frölichstraße seit Jahren für eine Engstelle für Fußgänger und Radler. Besonders morgens, wenn der Verkehr Richtung Innenstadt läuft, blockieren Radler, die am Ampelüberweg bei Rotlicht warten müssen, den Weg für Fußgänger und andere Fahrradfahrer. Die Bürgeraktion Pfersee und der Allgemeine Deutsche Fahrradclub weisen seit Jahren auf das Problem hin.

Inzwischen scheint Bewegung in die Sache zu kommen. „Derzeit werden zur Treppe mit dem Helio intensive Gespräche – auch im Hinblick auf die anstehende Eröffnung – geführt, um eine gemeinsame Lösung zu finden, die an der von Fußgängern und Radfahrern stark frequentierten Stelle mehr Raum schafft“, sagt Tiefbauamtsleiter Josef Weber auf Anfrage.

Es geht um Grundstücksfragen

Laut Helio ist man grundsätzlich dazu bereit, die Treppe an dieser Stelle zu entfernen. Offenbar geht es noch um offene Grundstücksfragen, weil die Treppe auf öffentlichen Grund mündet. Wie berichtet soll das Helio (früher Fuggerstadt-Center) am 20. September, einem Donnerstag, eröffnen.

Zudem plant die Stadt, den Radverkehrsstreifen, der während der Baustellenphase des Helio auf einer Fahrspur der Viktoriastraße eingerichtet wurde, dauerhaft anzubringen, zumindest bis der Bahnhofsvorplatz umgestaltet ist. Die Markierung solle bald erfolgen. Verbesserungen gab es zuletzt auch in der Frölichstraße entlang des Helio. Dort wurden auf dem Gehweg inzwischen Fahrradständer entlang der Wand des Einkaufszentrums errichtet. So soll die Parksituation für Fahrräder in diesem Bereich etwas entzerrt werden. Unter anderem ist der Gehweg der Pferseer Unterführung mit geparkten Rädern zugestellt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren