1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Diese Sexualstraftaten werden in Augsburg verübt

Augsburg

18.10.2018

Diese Sexualstraftaten werden in Augsburg verübt

Es ist ein Angst-Thema, über das viel diskutiert wird. Übergriffe auf Frauen im spielten auch im Wahlkampf eine Rolle. Ein Überblick über die Augsburger Fälle in diesem Jahr.
Bild: Annette Zoepf (Symbolbild)

Plus Es ist ein Angst-Thema, über das viel diskutiert wird. Übergriffe auf Frauen spielten auch im Wahlkampf eine Rolle. Ein Überblick über die Augsburger Fälle.

Vergewaltigung:

  • Der Fall erregt Aufsehen. Am letzten Wochenende im September entgeht eine Frau wohl nur knapp einer Vergewaltigung. Sie führt im Pferseer Schlösslepark nachts ihren Hund aus. Zwei Männer packen sie und drücken sie zu Boden, berichtet die Polizei. Weil der Hund laut bellt, lassen die Männer von ihr ab und rennen weg. Bislang sind die Täter nicht gefasst. Einer der Männer habe dunkle Haut, sei aber wohl kein Afrikaner, berichtet das Opfer. Sogenannte überfallartige Vergewaltigungen – also ein fremder Täter, der eine Frau attackiert – gibt es eher selten. 2017 gab es in Augsburg drei solche Überfälle, 2016 zählte die Polizei fünf. In diesem Jahr ist der Pferseer Vergewaltigungsversuch der erste Fall dieser Art.

Sexuelle Übergriffe:

  • Im April wird ein 15-jähriges Mädchen an der Tram-Halteststelle in der Thommstraße belästigt. Ein Mann hält die Schülerin fest und will sie küssen. Doch sie reißt sich los und flüchtet. Einen ähnlichen Fall gab es an der selben Stelle im März. Eine 17-Jährige berichtete, ein Fremder habe sie geküsst. Ein 50-jähriger Deutscher wird später als Verdächtiger ermittelt.
  • In Pfersee gibt es Ende April einen Übergriff am Wertachufer. Ein dunkelhäutiger Mann fasst eine 31-jährige Frau kurz von hinten an der Schulter an, machte laut Polizei „sexuell motivierte Äußerungen“ und befriedigt sich währenddessen. Der Täter flüchtet, weil die Frau ihn anschreit und sich zudem ein Jogger nähert. Der junge Mann, der laut der Frau akzentfrei deutsch sprach, ist bislang nicht ermittelt worden.

  • Ein Übergriff spielt sich im Mai am gegen 5.30 Uhr morgens am Königsplatz ab. Laut Polizei greift ein 20-Jähriger eine gleichaltrige Frau an. Er zieht ihr an den Haaren, schlägt mit der Faust gegen ihren Brustkorb, greift an ihren Po und versucht, ihr das Handy abzunehmen. Die Polizei nimmt den Mann aus Gambia direkt nach der Tat fest. Er kommt in Untersuchungshaft.
  • Ein Mann im Rentenalter verwickelt Mitte Juni eine 27-jährige Frau in ein Gespräch. Der Fall spielt sich in Oberhausen auf dem Fußweg ab, der unter der Wertachbrücke hindurch führt. Die Frau lässt den Mann ihren Hund streicheln. Er nutzt das, um die Frau zu sich zu ziehen und ihr an die Brust zu greifen. Dann flüchtet er. Der Mann, der deutsch mit ausländischem Akzent sprach, ist noch nicht ermittelt.
  • Auf dem Rathausplatz wird im August eine 18-jährige Frau belästigt. Ein 21-jähriger Betrunkener spricht die Frau an einem Samstagabend an und fragt nach einer Zigarette. Dann greift er ihr mehrmals an die Brust und stößt sie zu Boden, als sie sich wehrt. Die Polizei erwischt den 21-jährigen Asylbewerber noch nahe dem Rathausplatz.
  • Ein 28-jährige Frau wird an einem Freitag Ende August in Oberhausen heftig von zwei Männern attackiert. Sie geht vom Uferweg Richtung Wertachbrücke. Als die jüngeren Männer sie ansprechen, reagiert sie nicht. Das bringt die Täter in Rage. Beide beleidigen sie, einer schlägt ihr ins Gesicht und drückt sie zu Boden. Dann lassen die Männer von ihr ab und flüchten. Einer der Männer spricht gebrochenes Deutsch und ist etwa 23 Jahre alt. Aufgeklärt ist der Fall noch nicht.

Lesen Sie hier: Wie sicher kann man sich in Augsburg fühlen?

  • An einem Sonntag im September steht eine 28-Jährige am Hochzoller Bahnhof vor einem Fahrkartenautomat. Plötzlich wird sie von einem Mann umklammert und am Oberkörper begrapscht. Ein Freund des Täters sieht lächelnd zu. Als ein Zeuge eingreift, lässt der 36-jährige Nigerianer von der Frau ab. Polizisten nehmen ihn vorübergehend fest.
  • Am Dienstag, 16. Oktober, wird eine eine 17-jährige Schülerin gegen in der Gunterstraße belästigt. Ein laut Polizei „orientalisch“ aussehender Mann spricht sie in englischer Sprache an und umarmt sie. Er versucht, sie auf die Backe zu küssen. Als die Schülerin den Mann wegschiebt, geht er davon. Der Mann ist 1,70 bis 1,75 Meter groß, etwa 35 Jahre alt und hat hat eine dickliche Figur. Er trug eine schwarze Trainingsjacke mit türkisblauem Reißverschluss, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe. Die Polizei sucht noch Zeugen, die Beamten sind erreichbar unter 0821/323-2110.
  • Eine 21-jährige Frau wird am frühen Morgen des 18. Oktober, gegen 5.30 Uhr, in der Kapuzinergasse in der Innenstadt von einem Betrunkenen angesprochen, gepackt und sexuell bedrängt. Sie ruft um Hilfe, als ein Passant zufällig vorbeikommt. Da lässt der Täter von ihr ab und flüchtet. Die Frau wird leicht verletzt. Ein 19-jähriger Verdächtiger, ein Asylbewerber aus Gambia, wird wenige Stunden später festgenommen.

Exhibitionismus:

  • In der Bibliothek der Hochschule entblößt sich im Januar ein Mann – er ist dunkelhäutig und hat einen Tablet-Computer dabei. Ihm gelingt die Flucht. Es handelt sich offensichtlich um den „Tablet-Exhibitionist“, der zu dieser Zeit immer wieder, vor allem in Bussen und Bahnen, auftaucht. Im April gibt es in der Innenstadt noch einen Vorfall. Ein Mann entblößt sich vor einer Frau. Die Beschreibung passt auf den Tablet-Täter. Wieder soll er ein großes Smartphone oder ein Tablet dabei gehabt haben. Danach taucht er aber nicht mehr auf.

  • Im Spenglergässchen, nahe dem Dom, tritt an einem Montagmorgen im April ein Exhibitionist einer Frau entgegen. Die 54-Jährige wendet sich sofort ab und geht weg. Der ungefähr 30 Jahre alte, kräftige Mann wird bis jetzt nicht ermittelt.
  • Mitte Mai trifft es eine Joggerin nahe dem Siebentischpark. Ein Mann kommt mit heruntergelassener Hose aus einem Gebüsch heraus und befriedigt sich. Die Joggerin läuft weiter, dreht sich noch mal um und merkt, dass der Mann ihr nachschaut. Sie ruft die Polizei, ein Täter wurde bislang allerdings nicht ermittelt. Der Verdächtige soll 30 bis 40 Jahre alt sein und laut der Zeugin „eher südländisch beziehungsweise arabisch“ aussehen.
  • Eine 39-jähriger Pflegerin ist Mitte Juni auf dem Weg zur einer von ihr betreuten Frau – vor dem Eingang eines Hauses in der Fritz-Koelle-Straße kommt ihr ein etwa 40 Jahre alter Mann mit blonden Haaren entgegen und entblößt sich. Sie will ihn mit dem Handy fotografieren. Doch das gelingt ihr nicht. Er geht schnell davon – und wurde bislang nicht ermittelt.
  • Erfolgreich sind die Ermittler nach einem Fall von Exhibitionismus in der Jakoberwallstraße. Im Juli entblößt sich dort ein jüngerer Mann vor einer 23-jährigen Frau. Der Täter wird später ermittelt. Es handelt sich laut Polizei um einen Zuwanderer. Unter diesem Begriff fassen die Behörden Flüchtlinge, Asylbewerber und illegal hier lebende Ausländer zusammen.

    Ein Fall von Exhibitionismus spielte sich am Lautersee in Haunstetten ab (oben im Bild). Hier wurde der Täter schnell erwischt.
  • Schnell geklärt ist ein Fall im Juli in Haunstetten. Ein Mann, er ist Deutscher, entblößt sich am Ufer des Lautersees vor einer 37-jährigen Frau. Er fährt mit dem Rad weg. Als eine Polizeistreife ihn sichtet, stürzt der betrunkene Täter.
  • In den Wallanlagen nahe dem Gallusbergle stößt eine 22-jährige Studentin im Juli auf einen Exhibitionisten. Während sie auf einer Bank sitzt, sieht sie den entblößten Mann in einiger Entfernung. Er ist ihr zuvor offenbar gefolgt. Seine Identität ist bisher unklar.
  • Zwei Jungen, elf und 13 Jahre alt, spielen Ende Juli am Lechufer in der Firnhaberau. Erst sehen sie am anderen Ufer einen nackten Mann. Dann kommt er zu ihnen und stellt sich nackt neben sie. Er stellt ihnen laut Polizei „sexuell motivierte Fragen“ und befriedigt sich dabei. Als ein Junge sagt, dass gleich sein Vater kommen werde, verschwindet der Mann. Er soll etwa 40 Jahre alt sein, ermittelt wurde er bisher nicht.

  • Der Mann liegt auf einer Wiese am Spiesleweg und befriedigt sich: Ein 31-jähriger Deutscher belästigt so im August in Göggingen eine 25-jährige Spaziergängerin. Die Polizei rückt an. Der Mann hat rund 2,4 Promille Alkohol im Blut.
  • Ein Mann um die 20 hält mit seinem Auto Mitte August neben einer 16-Jährigen in Hochzoll. Er erkundigt sich nach einer Straße in dem Stadtteil. Die Jugendliche bemerkt, dass der Mann während des Gesprächs onaniert. Sie läuft weg und meldet den Vorfall der Polizei. Doch eine Fahndung hat keinen Erfolg.
  • Anfang September entblößt sich ein Exhibitionist an den Bus-Haltestellen beim Hauptbahnhof vor einer Frau. Der Vorfall spielt sich um sieben Uhr morgens ab. Kurz darauf steigt der laut Polizei westeuropäisch aussehende Täter in einen Bus Richtung Dinkelscherben. Bislang wurde Fall nicht aufgeklärt.

Für die Übersicht haben wir die Pressemitteilungen der Polizei dieses Jahres ausgewertet und jeweils den aktuellen Ermittlungsstand abgefragt.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.10.2018

ein Lob an die Augsburger Allgemeine, die diese Fälle sachlich darstellt und nicht sensationslüstern wie andere Medien!

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20FrauenSafety_04.tif
Kommentar

Wir dürfen der Angst vor Übergriffen nicht zu viel Raum lassen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen