1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Dieser Hausbesitzer verdient jede Unterstützung

Dieser Hausbesitzer verdient jede Unterstützung

Knab.jpg
Kommentar Von Eva Maria Knab
15.08.2019

Der Eigentümer der "Alten Schmiede" am Milchberg hat ein schwieriges Baudenkmal. Warum er sich besser verhält als mancher Investor.

Immobilien in Augsburg sind sehr stark nachgefragt. Auf dem Markt tummeln sich viele Investoren, die dringend ihr Geld anlegen wollen. Aus diesem Grund finden sich inzwischen sogar für Baudenkmäler, die wegen eines hohen Sanierungsaufwandes als schwierig gelten, finanzstarke Abnehmer. Darüber kann man sich freuen, weil alte Bausubstanz neu genutzt wird. Doch der Boom hat eine Schattenseite. Und die macht sich auch in Augsburg bemerkbar.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Probleme mit den Gignoux-Haus im Lechviertel

Als ein Beispiel dafür kann das historische Gignoux-Haus im Lechviertel gelten – eine echte Perle der Rokoko-Architektur. Weil das prächtige Baudenkmal stark heruntergekommen war, fand sich erst nach langer Zeit ein Investor aus München. Dieser drückte bei der teuren Sanierung zum modernen, komfortablen Mietshaus dann aber Lösungen durch, die teils stark auf Kosten des Denkmalschutzes gehen und bei einigen Fachleuten schwere Bauchschmerzen verursachten. Schade.

Anders agiert der Eigentümer der „Alten Schmiede“ am Milchberg. Er sagt, dass er sein Baudenkmal nicht meistbietend zu Geld machen will, sondern es weiter in Familienbesitz halten möchte. Und das, obwohl das große Anwesen schon lange leer steht und nur Kosten verursacht. Dennoch nimmt sich der Eigentümer Zeit, eine verträgliche neue Verwendung für das Haus zu finden. Die nötigen Eingriffe in die Bausubstanz sollen möglichst gering bleiben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Innovativ klingt auch die Lösung mit Arbeitsplätzen für Studenten, die er gemeinsam mit Professoren der Hochschule anstrebt. Bleibt zu hoffen, dass sich auch die Hochschulleitung von diesem Vorschlag überzeugen lässt. Eine Anmietung von Räumen würde dazu beitragen, dass der Eigentümer notwendige Modernisierungen im Haus finanzieren kann. Dieser Mann, der offenkundig Respekt vor Augsburgs historischer Architektur hat, verdient Unterstützung.

Lesen Sie dazu auch den Artikel: Baudenkmal: Anwohner schlagen bei „Alter Schmiede“ Alarm

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren