Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Ehemaliger ÖDP-Vorsitzender in Augsburg stirbt mit 60 Jahren an Corona

Augsburg

21.01.2021

Ehemaliger ÖDP-Vorsitzender in Augsburg stirbt mit 60 Jahren an Corona

Hans-Peter Bogdahn ist mit 60 Jahren an einer Corona-Infektion gestorben.
Bild: Ödp

Hans-Peter Bogdahn arbeitete als Pfleger auf einer Covid-19-Station in der Deuringer Waldhausklinik und ist nun selbst an einer Corona-Infektion gestorben.

Der ehemalige Vorsitzende der ÖDP in Augsburg ist im Alter von 60 Jahren an einer Corona-Infektion gestorben. Wie seine Partei mitteilt, starb Hans-Peter Bogdahn am Dienstag. Er sei als Krankenpfleger an einer Klinik im Kreis Augsburg auf der dortigen Corona-Station tätig gewesen und sei nun, wie die ÖPD meldet, "in tragischer Weise selbst der Seuche zum Opfer" gefallen.

Der Augsburger ÖDP-Stadtrat Christian Pettinger sagt: „Er hat sich hier wie auch im sonstigen Leben immer für seine Mitmenschen eingesetzt. Dabei hat er auch oft seine eigenen Interessen in den Hintergrund gestellt.“ Bogdahn sei 1990 in die Partei eingetreten und habe seither in verschiedenen Ämtern im Vorstand den Kreisverband Augsburg-Stadt mitgeprägt. In den Jahren von 2014 bis 2016 als Vorsitzender.

Die ÖDP trauert um einen ihrer "engagiertesten Mitstreiter"

Seine Idee von einer nachhaltigen Welt sei ihm dabei immer Richtschnur gewesen und er habe dafür nicht nur Forderungen in die Politik getragen, sondern auch sein eigenes Leben möglichst umweltverträglich gestaltet. So habe er viele Themen wie zum Beispiel Elektromobilität im eigenen Alltag umgesetzt. Mit viel Kreativität und Beharrlichkeit habe Bogdahn die Anliegen der ÖDP immer wieder unterstützt und vorangebracht. Sei es durch unermüdlichen persönlichen Einsatz oder durch die Zurverfügungstellung von Arbeits- und Lagerräumen.

Pettinger: „Mit Hans-Peter Bogdahn verliert die ÖDP in Augsburg Stadt und Land einen ihrer engagiertesten Mitstreiter und vorbildlichen Ökologen. Er hat deutliche Spuren hinterlassen, die uns auch zukünftig immer an sein Wirken erinnern werden. Unsere Gedanken sind in dieser schweren Zeit nun auch bei seiner Familie.“ (AZ)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren