Newsticker
6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Ein Seehundbaby erobert die Herzen der Besucher im Augsburger Zoo

Augsburg

04.08.2020

Ein Seehundbaby erobert die Herzen der Besucher im Augsburger Zoo

Besucher können sich freuen: Seehundmutter Ylva und ihr Nachwuchs sind ein Blickfang im Becken des Augsburger Zoos.
Bild: Peter Bretschneider

Plus Am Wochenende hat die Seehundmutter Ylva im Zoo Augsburg ein Baby zur Welt gebracht. Einen Namen hat das Jungtier bisher nicht.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat der Augsburger Zoo Nachwuchs bekommen. Die Seehunddame Ylva hat ihr erstes Junges zur Welt gebracht und kümmert sich seitdem fleißig um ihr Kind. Seehunde zählen zu den beliebtesten Tieren im Zoo, und so wird es die Besucher freuen, ein neues Gesicht im Wasser entdecken zu können.

Thomas Lipp, Kurator des Augsburger Zoos, weiß genau, wieso die Wassersäugetiere so gut ankommen. „Egal, wie alt die Tiere sind, durch die großen Knopfaugen haben die Seehunde immer etwas vom Kindchenschema.“ Natürlich würden sich die Besucher über Seehundbabys besonders freuen, schließlich sind diese noch einen Tick niedlicher. Die Arbeit mit den Säugern sei einfach. „Das gesundheitliche Training mit ihnen läuft immer besonders gut.“

Erstmals im Freien: Nashornbaby Kibo präsentiert sich erstmals den Besuchern im Augsburger Zoo. Beim seinem Ausflug begeistert der zwei Wochen alte Nashornbulle alle.
Video: AZ

Zoo Augsburg: Einen Namen hat das Seehundbaby noch nicht

Im Augsburger Zoo gibt es die Seehunde schon lange. Wie viel Nachwuchs es in der Zeit gab, kann der Kurator nicht sagen. Vor ein paar Jahren nahm der Zoo zwei Seehunddamen dazu. Eine davon hatte letztes Jahr eine Fehlgeburt. Das Baby der Seehunddame Ylva sei aber, soweit es beurteilt werden kann, kerngesund. Die Pfleger schätzen das Geschlecht des Babys auf weiblich, mit Sicherheit könne das aber noch nicht gesagt werden, meint Lipp. Zurzeit wären alle darauf bedacht, der Erst-Mutter Ruhe und Zeit zu geben. Deshalb wird es auch noch ein wenig dauern, bis der Nachwuchs einen Namen bekommt.

Eins steht aber schon fest: Für immer kann das Kind von Ylva nicht bleiben. „Egal ob Männchen oder Weibchen, nach einiger Zeit müssen wir unseren Nachwuchs immer abgeben“, erklärt der Kurator. In zwei bis drei Jahren müsste der Zoo das Tier weitergeben. So lange können sich die Besucher aber noch an dem neuen Zuwachs erfreuen.

Das Kattaland und die Vogelvoliere öffnen wieder

Ebenfalls freuen können sich Besucher über die Wiedereröffnung des Kattalandes und der begehbaren Vogelvoliere. Für beide Anlagen hat der Zoo sich ein Einbahnstraßenkonzept überlegt. Im Kattagehege soll eine Maskenpflicht in der Schleuse zusätzlich für Sicherheit sorgen. Die Tierhäuser wie das Elefantenhaus bleiben erst einmal weiterhin geschlossen.

Wegen der Corona-Krise bekommen die Tiere im Augsburger Zoo aktuell keinen Besuch. Umso neugieriger haben manche von ihnen auf unseren Fotografen reagiert ...
23 Bilder
Corona-Krise: Ein besonderer Rundgang durch den Augsburger Zoo
Bild: Ulrich Wagner

Seit August sind die Öffnungszeiten an Donnerstagen und Freitagen auf 20 Uhr verlängert worden. An allen weiteren Tagen schließt der Zoo um 18.30 Uhr. Geöffnet wird jeden Tag um 9 Uhr. Die letzte Einlassmöglichkeit besteht immer eine Stunde vor Zooschließung. Tickets für einen Besuch müssen weiter im Voraus erworben werden.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren