Newsticker

Kultusministerium: Mehr als 8800 Schüler sind in Bayern wegen Corona in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. "Ein bisschen Spaß muss sein"

30.06.2009

"Ein bisschen Spaß muss sein"

Der Gesang war geradezu grausam, doch das zählte nicht. Es war vielmehr eine Demonstration, dass die Politik zum Stadtfest steht. Vertreter mehrerer Parteien, vom Stadtjugendring und der City Initiative Augsburg (CIA) ließen bei einem gemeinsamen Auftritt das Publikum bei Max 09 musikalisch wissen, dass sie die Fortsetzung wünschen.

"Ein bisschen Spaß muss sein" von Roberto Blanco wurde intoniert und als Zugabe der populäre WM-Song der Sportfreunde Stiller "'54, '74, '90, 2010". Wer den Chor erlebte, kann sich schwerlich vorstellen, dass die Politik Max 10 kippt.

Es war kurz vor Mitternacht, als Linus Förster, SPD-Landtagsabgeordneter und Sänger der Band Hopfenstrudel, Verstärkung auf die Bühne holte. Bürgermeister Peter Grab (Pro Augsburg), CSU-Stadtrat Josef Hummel, Grünen-Vorstand Matthias Strobel, Stadtjugendring-Vorsitzender Raphael Brandmiller und Citymanager Heinz Stinglwagner gaben ihr Bestes - was musikalisch allerdings eher wenig war.

"Was zählt, ist die Botschaft. Wir wollen, dass es auch ein Max 10 gibt", sagte Stinglwagner am gestrigen Montag. Jetzt hat er ein anderes privates Ziel. Heute geht es mit der Familie in einen zweiwöchigen Urlaub in die Türkei. (möh)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren