Newsticker

Kultusministerium: Mehr als 8800 Schüler sind in Bayern wegen Corona in Quarantäne

29.07.2010

Einfach die Besten

Einfach die Besten

Haunstetten Spätestens, als das Video von Tina Turner auf der großen Leinwand läuft und ihr Hit "Simply the Best" (auf Deutsch: einfach das Beste) über die Lautsprecher schallt, wissen die Zehntklässler der Albert-Einstein-Volksschule: Es ist vollbracht. Sie haben innerhalb der Hauptschule die Mittlere Reife geschafft. Besonders stolz ist Schulleiter Edmund Kraus darauf, dass diesen Abschluss des sogenannten M-Zweigs genauso viele Schüler mit Migrationshintergrund erreicht haben wie Schüler, deren Muttersprache Deutsch ist: "Das ist ein lebendes Beispiel, dass Integration an unserer Schule gelingt."

Mehtap Aydin zum Beispiel. Die Eltern der 16-Jährigen kamen aus der Türkei, sie selbst ist in Deutschland geboren. "Jetzt will ich auf die Fachoberschule", verrät sie, während sie in schicker Abendgarderobe ihr Abschluss-Zeugnis stolz in den Händen hält. Der Weg dorthin war alles andere als leicht. "Ich hab mich am Anfang schwer getan", gibt Mehtap zu, die sich zusätzlich in diesem Jahr als Klassensprecherin der 10 A engagiert hat. Ihre Klassenlehrerin in der 7. Klasse hätte sie so sehr gefördert, dass sie es schließlich in den M-Zweig geschafft habe. Um das zu erreichen, müssen Schüler mindestens die Durchschnittsnote 2,33 aus Deutsch, Mathematik und Englisch aufweisen. In den Stolz über die erbrachte Leistung mischt sich aber auch etwas Wehmut: "Ich werde meine Schulzeit nie vergessen!"

Weniger emotional sieht Marcel Bauer, der von Schulleiter Kraus zusätzlich für Zuverlässigkeit und Zivilcourage geehrt wurde, das Ende seiner Schulzeit. Das Lernen selbst fiel ihm nicht schwer ("ich habe ein gutes Gedächtnis"), von der Schule an sich sei er aber nie so begeistert gewesen. "Cool, dass ich das jetzt hinter mir habe", freut sich der 17-Jährige, der mit dem Mittlere-Reife-Abschluss in der Tasche eine Ausbildung zum Industriemechaniker anstrebt.

An die Universität möchte es Yasemin Sungur schaffen. Auch ihre Eltern stammen aus der Türkei, auch sie ist hier geboren. Die viele Arbeit, die Yasemin in die Schule investiert hat, hat sie nicht bereut. "Ich wollte einfach nur meine Eltern stolz machen!" Mit einem Notendurchschnitt von 1,5 haben sie und Halil Kuscu sogar das beste Ergebnis der Schule erzielt und wurden dafür von der Albert-Einstein-Schule und der Stadt Augsburg ausgezeichnet - "simply the best" eben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren