1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Einzel- und Großhandel: Auch in Augsburg wird heute gestreikt

Warnstreiks in Bayern

17.05.2013

Einzel- und Großhandel: Auch in Augsburg wird heute gestreikt

Die Gewerkschaft ver.di ruft zu Warnstreiks im Einzelhandel auf - auch Augsburg ist betroffen. (Archivfoto)
Bild: dpa

Die Warnstreiks im Einzel- und Großhandel in Bayern verlegen ihren Schwerpunkt nach Schwaben. Welche Geschäfte in Augsburg und Umgebung betroffen sind, erfahren Sie hier.

Im Tarifkonflikt des bayerischen Einzelhandels hat die Gewerkschaft Verdi für Freitag zu weiteren Warnstreiks aufgerufen. Erstmals seit Beginn der Tarifrunde wollen auch Beschäftigte des Großhandels gemeinsam mit ihren Kollegen aus dem Einzelhandel für mehr Geld protestieren. Der Schwerpunkt der Aktionen liege in Schwaben, sagte Verdi-Sprecher Thomas Gürlebeck am Freitagmorgen.

Hier soll in Augsburg gestreikt werden

In Augsburg waren unter anderem Arbeitsniederlegungen bei H&M und Obi geplant. Hinzu sollen Warnstreiks bei Marktkauf in Gersthofen und Stadtbergen kommen. Auch die Beschäftigten des Zentrallagers von Lekkerland in Allershausen, das die Tankstellen in Bayern beliefert, sowie mehrerer Edeka-Lager sind zu Warnstreiks aufgerufen.

Die Gewerkschaft verlangt für die 335 000 Einzelhandelsbeschäftigten im Freistaat 6,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 140 Euro mehr pro Monat. Die Arbeitgeber hatten dies als unrealistisch zurückgewiesen. Nach einer ergebnislosen ersten Runde sollen die Verhandlungen am 14. Juni fortgesetzt werden.  Auch für den Groß- und Einzelhandel fordert Verdi 6,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt, mindestens aber 140 Euro im Monat mehr.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nicht der erste Warnstreik in Augsburg

Beireits letzten Freitag kam es in Augsburg bei der Supermarkt-Kette Kaufland zu Streiks. Etwa zehn Mitarbeiter waren von sechs bis acht Uhr dem Gewerkschaftsaufruf gefolgt und legten die Arbeit nieder. Der Warnstreik habe den Geschäftsbetrieb der Filiale, bei der mehr als 80 Mitarbeiter beschäftigt sind, jedoch in keiner Weise eingeschränkt, erklärte die Pressesprecherin. Außer Vöhringen wurde in Bayern noch eine Kaufland-Filiale in Schweinfurt bestreikt. Das Unternehmen betreibt in Bayern mehr als 80 Supermärkte.

Im bayerisch-schwäbischen Raum waren von den Warnstreik-Aufrufen außerdem der Dienstleistungsgewerkschaft Filialen der Modehandelskette H&M in Memmingen und Augsburg, sowie Karstadt in Augsburg betroffen. AZ/dpa/lby

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20170916_FAS_1340.tif
Augsburg

Pegida-Aktivisten stehen wegen Hetzrede in Augsburg vor Gericht

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket