Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Engagement: Kinderwelt Augsburg für Deutschen Kita-Preis nominiert

Engagement
17.10.2019

Kinderwelt Augsburg für Deutschen Kita-Preis nominiert

Aus über 1500 Kitas hat es die Einrichtung aus dem Hochfeld unter die besten 25 Einrichtungen geschafft

Geht der Deutsche Kita-Preis 2020 nach Augsburg? Die Chancen stehen gut, denn die Kita „Kinderwelt Augsburg“ wurde jetzt aus rund 1500 Bewerbern ausgewählt und ist eine Runde weiter. Als eine von nur 25 Einrichtungen aus ganz Deutschland ist sie jetzt für die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung initiierte Auszeichnung für besondere Qualität in der frühen Bildung nominiert. Zusammen mit den anderen Anwärtern kann das Augsburger KitaTeam jetzt auf einen Preis in der Kategorie „Kita des Jahres“ hoffen: Die erstplatzierte Einrichtung wird auf der Preisverleihung im Mai nächsten Jahres mit 25000 Euro ausgezeichnet, vier Zweitplatzierte können sich über jeweils 10000 Euro freuen. Darüber hinaus wird eine Kita mit dem Eltern-Sonderpreis geehrt.

Ob die Augsburger Kita weiterkommt, entscheidet sich Ende des Jahres. Dann werden die Organisatoren zehn Kitas verkünden, die ins Finale des Deutschen Kita-Preises einziehen. Diese werden dann von Experten und Expertinnen des Deutschen Kita-Preises besucht und begutachtet. Wer auf der Preisverleihung im Mai 2020 in Berlin schließlich eine Trophäe erhalten wird, entscheidet eine unabhängige Jury.

Welche Kita mit dem Eltern-Sonderpreis ausgezeichnet wird, können Internetnutzer im April 2020 in einem öffentlichen Online-Voting bestimmen. Der Deutsche Kita-Preis wurde 2018 erstmals vergeben. Er ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Gisela-Sdorra-Stiftung, der Karg-Stiftung, dem Eltern-Magazin und dem Didacta-Verband. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren