Newsticker

Kanzler Sebastian Kurz: Österreich will kein Après-Ski in der neuen Ski-Saison
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Erst 17 Anmeldungen für Hochbegabtenklasse

14.03.2009

Erst 17 Anmeldungen für Hochbegabtenklasse

Eine Klasse nur für Hochbegabte soll es ab Herbst am Augsburger St.-Stephan-Gymnasium geben. Doch die vermutete Flut von Elternanträgen aus ganz Schwaben ist ausgeblieben. 17 Kinder sind bisher für die fünfte Klasse angemeldet, für 20 bis 25 Schüler ist die erste staatliche Hochbegabtenklasse Schwabens ausgelegt. Die Anmeldefrist läuft noch bis kommenden Montag.

"Die Eltern sich noch vorsichtig", erklärt Schulleiter Franz Lettner. Er rechnet dennoch, dass die Klasse zustande kommt. Schließlich sei Begabtenförderung ein Gebot der Stunde. Und der Schulleiter hofft, dass sich auf den letzten Drücker noch Eltern und Schüler für die neue Förderklasse begeistern. "20 wäre schon eine sinnvolle Zahl, damit die Gruppe nicht zu klein ist."

Mit der Anmeldung ist für die Schüler aber nur die erste von mehreren Hürden geschafft. In den kommenden Wochen folgen psychologische Tests und Kennenlerntage, an denen die Kinder in unterschiedlichen Situationen beobachtet werden. "Wir wollen die Kinder in ihrer ganzen Persönlichkeit sehen", erklärt Lettner. Die endgültige Entscheidung, wie viele Kinder es in das schwabenweite Schulprojekt geschafft haben, fällt im April.

Aufgeweckte Schüler gesucht

Erst 17 Anmeldungen für Hochbegabtenklasse

Lettner sucht für das Modellprojekt "keine angepassten, mucksmäuschenstillen Streber". Im Gegenteil: Die Klasse ist gedacht für aufgeweckte, neugierige und lernfreudige Schüler mit rascher Auffassungsgabe, vielseitigen Interessen und guten Noten. Kinder, die in ihrer jetzigen Klasse unterfordert sind, die entsprechende umfassende Begabungen mitbringen. Ziel ist es, junge Menschen zu formen, ihnen Wissen, Werte und Verantwortung beizubringen.

Manche Eltern hätten Angst, die Arbeitsbelastung könnte für ihre Kinder zu groß werden. "Es geht nicht um eine Beschleunigung, sondern um eine Verbreiterung der Möglichkeiten", sagt Lettner. Die Schüler der Förderklasse haben nur eine Stunde mehr Unterricht in der Woche, dafür aber eine größere Palette an Fächern zur Auswahl. Im Abitur bekommen sie dieselben Aufgaben wie ihre Mitschüler in den anderen Klassen.

Anmeldung Eltern, die ihr Kind für die Hochbegabtenklasse am Gymnasium St. Stephan anmelden möchten, sollten sich bis kommenden Montag mit der Schule (Tel. 324-18500) in Verbindung setzen.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren