Newsticker
Stiko will Empfehlung zum AstraZeneca-Impfstoff in Kürze ändern
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Europäisches Projekt soll die Stadtbäche fit machen

Naturschutz

24.01.2019

Europäisches Projekt soll die Stadtbäche fit machen

Sieben Jahre, neun Millionen Euro: Die Bachläufe sollen attraktiver für Tiere und Pflanzen werden

Die Stadt Augsburg möchte den Umweltschutz im Stadtgebiet verstärken. Es geht speziell um die Lebensbedingungen im stadtnahen Wald. Konkreter Ansatz ist die Situation von Pflanzen und Tieren entlang der Bäche. Aus diesem Grund bewirbt sich die Stadt für ein Projekt der Europäischen Union.

Es handelt sich um ein sogenanntes Life Projekt. Life steht für Leben. Life steht aber auch für ein Finanzierungsinstrument für die Umwelt. Es wurde 1992 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen und gilt als ein Flaggschiff der EU-Umweltpolitik.

Die Dimension im Fall Augsburgs zeigt sich an der geplanten Laufzeit von mehr als sieben Jahren sowie den veranschlagten Kosten von neun Millionen Euro. Die Projektlaufzeit soll am 1. Oktober 2019 starten. Der Abschluss ist bis Ende Januar 2027 geplant.

Eine Hürde ist noch zu nehmen. Die Stadt muss den Projektantrag bis Ende Januar einreichen. Unterstützung kommt vom Bayerischen Umweltministerium. Der Projektantrag umfasst nach Angaben von Umweltreferent Reiner Erben (Grüne) rund 300 Seiten. Der Augsburger Stadtrat hatte in seiner Sitzung das „Life Projekt Stadt-Wald-Bäche“ nicht nur gebilligt, sondern auch den Weg für die Bewerbung freigemacht. Ein Projekt, das in den Unterlagen benannt ist, konzentriert sich auf die Auwaldlebensräume. Dazu sollen entlang von Bächen und feuchten Standorten die dortigen Fichtenbestände durch Erlen umgewandelt werden. Das große Ziel, das hinter dem Projekt weiter steckt, ist die ökologische Aufwertung der Stadtbäche. Zugleich sollen die Bäche verstärkt an den Lech angebunden werden.

Der frühere Umweltreferent Rainer Schaal (CSU) hatte in seiner Amtszeit (2008 bis 2014) bereits vorgeschlagen, den Stadtwald ökologisch aufzuwerten, indem frühere Bäche und Rinnen wieder geflutet werden. Allerdings fand der Vorschlag wegen der angedachten Finanzierung keine Mehrheit im Rat.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren