1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Exklusive Jobmesse in der Firnhaberau

Mittelschule

16.03.2017

Exklusive Jobmesse in der Firnhaberau

Ungewohntes auf gewohntem Terrain: Bei der kleinen Job-Messe in der Mittelschule Firnhaberau gaben sich die Jugendlichen zunächst gegenüber den Gastreferenten aus den Betrieben sehr zurückhaltend.
Bild: Annette Zoepf

Handwerk und Einzelhandel informieren Schüler über Berufschancen in ihren Branchen. Eltern sollten ihre Kinder begleiten

Sie sind schon arg schüchtern. Als Michael Blumenhagen, der Aldi-Filialen betreut und auch das Personal einstellt, die Schüler fragt, ob sie denn auch bei Aldi einkaufen, antwortet zunächst keiner. „Ist das für euch eine Pflichtveranstaltung?“, fragt Blumenhagen nach. Schließlich meldet sich doch einer der Schüler, erzählt, dass er sich schon bei Aldi beworben habe. Dass er ein Vorstellungsgespräch geführt habe, und dass ihm auffalle, dass bei Aldi „die Ware richtig gut aussehen muss. Da darf kein Karton herumstehen.“

An diesem Abend hat die Mittelschule Firnhaberau ihre Acht- und Neuntklässler und deren Eltern zum ersten Mal zu einer schulinternen Berufsfindungsmesse eingeladen. Rund 15 Ausbildungsbetriebe stellten sich den Schülern vor, bei der Bäckerei, Gärtnerei und einem Friseurunternehmen angefangen, über das Hotelfach und den Einzelhandel bis hin zum Autohaus und Sanitärbetrieb. Auch Vertreter der Handwerkskammer für Schwaben, der Kolping-Akademie und der Agentur für Arbeit standen den Schülern als Gesprächspartner zur Verfügung. „Ich hatte schon lange die Idee für eine Hausmesse für Handwerk und Einzelhandel an der Schule im Kopf“, berichtet Konrektor Thomas Fink. Er und sein Vorbereitungsteam an der Schule hätten sich darüber gefreut, dass sie bei keiner Firma um eine Zusage hätten betteln müssen.

Die Verantwortlichen hatten diese Berufsfindungsmesse gut vorbereitet. Schon in den Wochen zuvor hatten sich die Schüler auf Recherche nach verschiedenen Berufsbildern begeben. Jeder Schüler hat sich dann im Vorfeld für drei Unternehmen entschieden, über die er sich an diesem Abend jeweils eine gute halbe Stunde in kleiner Gruppe in einem Klassenzimmer informieren konnte. Bewusst sollten die Eltern ihre Kinder bei diesen drei Modulen begleiten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nicht nur bei der Einführung, auch in den Modulen selbst erfuhren die Schüler, wie wesentlich eine gute Entscheidung für einen Beruf sei. „Euer Beruf ist eine erste wichtige Entscheidung für euch“, meinte Schulleiterin Eva Lang, „wenn ihr sie richtig trefft, könnt ihr zeigen, was in euch steckt!“ Deshalb, sagte sie, wolle die Schule ihnen dabei helfen. Eindringlich rief die Schulleiterin auch die Eltern dazu auf, ihre Kinder bei dieser Entscheidung zu begleiten: „Zeigen Sie Ihren Kindern: „Ich stehe dir bei, ich helfe dir, bin für dich da!“

Einige junge Männer interessierten sich an diesem Abend für den Beruf des „Anlagenmechanikers“, den Albert Kohl von seiner Sanitätsfirma „Kohl“ vorstellte. Auch er wies die Schüler darauf hin, dass sie ihre Entscheidung für den Beruf bewusst treffen sollten: „Der Beruf muss euch Spaß machen, ihr müsst richtig Bock darauf haben.“ Ist dies der Fall, seien die Chancen in diesem Beruf des Anlagenmechanikers groß. Durch seine verschiedenen Bereiche, von der Badsanierung bis hin zum Einbau von Tiefkühlanlagen und Heizungen eröffne er viele Möglichkeiten. Albert Kohl und Michael Blumenhagen von Aldi machten aber auch darauf aufmerksam, dass ihre Betriebe von den jungen Leuten durchaus etwas fordern.

Einen Ausbildungsplatz zu bekommen, dürfte zurzeit für die jungen Leute kein Problem sein. „Ihr habt mehr oder weniger die Auswahl“, meinte Frederic Schießl von der Handwerkskammer Schwaben. Auch er rief die Schüler dazu auf, „ihr ganzes Herzblut“ für Berufswahl und Bewerbung einzubringen. Und er beruhigte sie: „Keiner reißt euch beim Bewerbungsgespräch den Kopf ab.“ An diesem Abend in der Mittelschule Firnhaberau ist das gewiss nicht geschehen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
HocMIH_7537.jpg
Augsburg

Das plant Augsburg für Fahrradfahrer

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket