Newsticker

Pflicht-Corona-Tests: Einreisende aus Risikogebieten müssen sich ab Samstag testen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Fahndungserfolg: Polizei fasst mutmaßlichen Sextäter

Augsburg

06.12.2019

Fahndungserfolg: Polizei fasst mutmaßlichen Sextäter

Der Fahndungsaufruf nach einem mutmaßliche Sextäter zeigte schnellen Erfolg.
Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Die Polizei in Augsburg hat am Donnerstag eine Fahndung nach einem Sextäter herausgegeben. Dann ging alles ziemlich schnell.

Nach einem Fahndungsaufruf hat die Polizei einen mutmaßlichen Sextäter festgenommen. Nach dem Übergriff auf eine Frau im September in einer Bar in der Heilig-Grab-Gasse hat die Polizei am Donnerstag ein Plakat mit Bildern einer verdächtigen Person veröffentlicht. Innerhalb kurzer Zeit gingen mehrere Hinweise auf den abgebildeten Mann ein. Die Kriminalpolizei konnte noch am Donnerstagnachmittag den verdächtigen Mann festnehmen.

Demnach handelt es sich um einen 25-Jährigen aus Augsburg. Der dringend Tatverdächtige wurde Freitagmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Er erließ den von der Staatsanwaltschaft Augsburg beantragten Haftbefehl wegen Vergewaltigung. Weitere Details können aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht genannt werden, so die Polizei.

Die 23-jährige Frau hatte sich in den frühen Morgenstunden des Samstags, 7. September, in der Bar aufgehalten. Auf der Toilette im Obergeschoss wurde sie offenbar angegriffen. Ein Mann war ihr in die Kabine gefolgt und habe sexuelle Handlungen gegen ihren Willen vorgenommen, berichtete die Polizei. (ina)

Lesen Sie auch: Sexueller Übergriff in der Innenstadt: Polizei fahndet nach Täter

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

10.12.2019

Ich finde es einfach schockierend dass ein „Verdächtiger“ so öffentlich an den Pranger gestellt wird, wenn diese Person nicht schuldig ist, wovon ich fest überzeugt bin, haben sie einen ganz großen Beitrag zur Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte beigetragen. Eine große Anzahl an Sexualdelikten ist von den „Opfern“ frei erfunden, schon mal daran gedacht. Wie soll er noch ein normales Leben führen können? Aber daran denkt die Polizei und die Medien natürlich nicht, schämt euch!!!!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren