Newsticker
6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Fallzahlen, Todesfälle, Risikogruppen: So trifft das Coronavirus Augsburg

Interaktive Grafiken

05.05.2020

Fallzahlen, Todesfälle, Risikogruppen: So trifft das Coronavirus Augsburg

Welche Menschen in Augsburg sind durch das Coronavirus besonders betroffen - und wie sehen die Fallzahlen in anderen Städten aus? Alle Daten gibt es hier im Überblick.
Bild: Bernd Hohlen 

Plus Die Corona-Krise in Daten: Wir haben ausgewertet, wie sich die Zahl der Infektionen in Augsburg entwickelt, welche Altersgruppen besonders betroffen sind und wie die Stadt im Vergleich liegt.

Im März wurde der erste Corona-Fall in Augsburg bestätigt. Nach einem Höhepunkt Anfang April ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Virus zuletzt stark zurückgegangen. Unsere große Daten-Analyse wirft einen Blick auf die Entwicklung in der Stadt – auch im Vergleich zum Rest des Landes.

Vor allem zum Monatswechsel von März zu April war die Zahl der registrierten Neuinfektionen in Augsburg besonders hoch – der Rekord lag bei 24 Neuinfektionen innerhalb eines Tages, die Anfang April gemeldet wurden. Anfang April erreichte auch die Zahl der akut Covid-19-Infizierten (Fälle, die nicht genesen sind) ihren Höhepunkt – mit 198 Infizierten am 6. April. Zuletzt wurde noch wenige Neuinfektionen pro Tag gemeldet. Geht man davon aus, dass zwischen Infektion, Symptomen und Testergebnis einige Zeit vergeht, kann man davon ausgehen, dass die im März verhängten Kontaktbeschränkungen und Veranstaltungsverbote eine Wirkung gezeigt und die Ansteckungsrate gesenkt haben.

Die Kurve zeigt die Entwicklung der Covid-19-Fallzahlen seit der ersten bestätigten Infektion in Augsburg Anfang März. Deutlich zu sehen: Die Kurve steigt erst wenig, wird dann steiler und flacht ab Mitte April wieder deutlich ab. Die Grafik kann nur jene Fälle zeigen, die auch bekannt werden. Die Schätzungen zu Dunkelziffern gehen weit auseinander, Experten gehen davon aus, dass die tatsächliche Zahl der Infektionen in Deutschland bis zu zehn Mal höher sein könnte. Für Augsburg heißt das: Laut der Statistik haben sich bis jetzt 388 Menschen infiziert, 343 davon gelten als wieder gesund. Mit der Dunkelziffer könnte es aber auch schon rund 3900 Infektionen gegeben haben – genau weiß es keiner.

Die meisten Corona-Infektionen wurden in Augsburg bis jetzt in der Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen registriert. Das ist schon deshalb nicht überraschend, weil es in Augsburg viele Einwohner mit diesem Alter gibt. Selten sind registrierte Covid-19-Infektionen bei Kindern und Jugendlichen. Es ist bekannt, dass junge Menschen oft keine oder schwache Krankheitssymptome zeigen – man kann vermuten, dass hier viele Infektionen auch nicht bemerkt und gemeldet werden. Setzt man die Fallzahlen ins Verhältnis zur Bevölkerung, so sieht man, dass das Risiko, zu erkranken, im höheren Alter steigt. Allerdings auch noch überschaubar: Bei den über 90-Jährigen sind es bislang rund 40 Fälle je 10.000 Einwohner. Eine Gruppe, die ebenfalls gefährdet ist, ist nach Angaben der Drogenhilfe Schwaben die Gruppe der Suchtkranken - wegen Vorerkrankungen, aber auch, weil sie teils keine eigene Wohnung haben, in der sie sich zurückziehen können.

Bis zum Stand 8. Mai sind in Augsburg 14 Menschen gestorben, die mit dem Coronavirus infiziert waren. Auch in Augsburg zeigt sich, dass die Krankheit vor allem bei älteren Menschen zum Tod führen kann: Die Verstorbenen waren alle 60 Jahre oder älter, der Altersdurchschnitt liegt bei rund 81 Jahren. Mehr als die Hälfte der Verstorbenen hatte nach Angaben des Gesundheitsamts der Stadt Augsburg auch eine Vorerkrankung. In Augsburg leben derzeit rund 74.000 Menschen in der Altersgruppe ab 60 Jahren. Das heißt: Bislang sind 0,018 Prozent in dieser Gruppe mit einer Corona-Infektion gestorben. Schaut man nur auf die Menschen jenseits der 90, so sind hier bis jetzt etwa 0,18 Prozent mit Covid-19 gestorben.

Im Vergleich steht Augsburg gut da: Bisher liegt Augsburg bei den Infiziertenzahlen unter dem bayerischen und dem deutschen Durchschnitt. In Bayern haben sich bisher pro 10.000 Einwohner etwa 33 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt, in Deutschland sind es pro 10.000 Einwohner etwa 20 Fälle (die Zahlen sind gerundet). Die Stadt Augsburg kommt auf 13 Fälle je 10.000 Einwohner – gezählt werden hier alle bisher Infizierten inklusive der wieder als gesund eingestuften Personen (Stand 4. Mai). Bei den Todesfällen – also all jenen Menschen, die mit oder an Covid-19 gestorben sind – ist Augsburg bisher mit 0,4 Todesfällen je 10.000 Einwohner ebenfalls besser als im bayern- und bundesweiten Vergleich.

Bis 30. April gab es in Augsburg laut Gesundheitsamt 260 nachgewiesene Infektionsketten, die von infizierten Augsburgern ausgegangen sind. Anhand der Ketten kann man den Weg einer Infektion nachvollziehen – und versuchen, die Weiterverbreitung des Virus zu stoppen. Viele Infektionsketten konnten nach Angaben der Stadt inzwischen unterbrochen werden, die meisten davon noch im betroffenen Haushalt. Viele Infektionen in Augsburg lassen sich nach den Erkenntnissen des Gesundheitsamtes auf Reisen oder auf Kontakte zu erkrankten Personen zurückführen. Es gibt aber auch Fälle, bei denen der Infektionsursprung nicht geklärt werden konnte.

Datenquellen: Stadt Augsburg, Robert-Koch-Institut, bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Stand: 4. Mai 2020

Eine Mitarbeiterin eines Geschäfts steht mit Atemschutzmaske und Handschuhen im Laden.
15 Bilder
Augsburg in der Corona-Krise: Bilder aus einer Stadt, die still geworden ist
Bild: Daniel Biskup

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren