Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft

Fußball

16.10.2017

Fans randalieren

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vertreten.
Bild: Peter Fastl

Vor dem Spiel FCA II gegen TSV 1860 gab es Festnahmen. Pfefferspray-Einsatz

Am Sonntag drehte sich in der Innenstadt alles um das Fußballspiel: Der TSV 1860 München traf auf Augsburgs Regionalligamannschaft, die die Begegnung mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Das Spiel war von der Polizei als Hochrisikospiel eingruppiert worden, da die aktiven Fanszenen aus Augsburg und München verfeindet sind. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vertreten. In der Innenstadt trafen vor dem Spiel immer wieder Fans beider Seiten aufeinander und mussten durch die Polizei getrennt werden. Friedlich ging das nicht immer über die Bühne: Die Polizei zählte vor dem Spiel 17 Festnahmen von Vertretern der beiden Ultras-Szenen. Daneben wurden zwei Straßenbahnen und ein Bus beschädigt. Die Fans des TSV 1860 zündeten Pyrotechnik in der WWK-Arena ab. Nach dem Spiel kam es im Bereich der Maxstraße zu einer Schlägerei von einigen Ultras. Als die Polizei dazwischen ging, wurden sie angegriffen. Sie setzen daraufhin Pfefferspray ein. Ultras und auch Polizisten mussten anschließend vom Rettungsdienst versorgt werden.Die Polizei stellte von rund 40 Personen die Identität fest. (ziss)     "S. 21

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren