1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Fliegerbombe beim Bukowina-Institut in Augsburg entschärft

Augsburg

21.10.2019

Fliegerbombe beim Bukowina-Institut in Augsburg entschärft

IMG_5878.JPG
4 Bilder
Im Alten Postweg im Augsburger Univiertel wurde eine Fliegerbombe auf einer Baustelle gefunden.
Bild: Bechtel/Feuerwehr Augsburg

In Augsburg wurde zwischen Univiertel und Hochfeld eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe gefunden. Gegen 19.30 Uhr gab es Entwarnung.

Zum dritten Mal innerhalb weniger Monate ist in Augsburg am Montagnachmittag eine Fliegerbombe gefunden worden. Nach Auskunft der Polizei lag der Fundort in der Nähe des Bukowina-Instituts im Alten Postweg im Bereich im Bereich des Univiertels. Gegen 19 Uhr wurde mit der Entschärfung der Fliegerbombe begonnen, teilten die Einsatzkräfte vor Ort unserer Redaktion mit. Zwei Sprengmeister waren vor Ort - gegen 19.30 Uhr gab es dann die Entwarnung. Die Fliegerbombe wurde erfolgreich entschärft.

Fliegerbombe am Bukowina-Institut in Augsburg entdeckt

Gefunden wurde die Bombe bei Baggerarbeiten auf einer Baustelle in der Nähe eines Baumarkts gegen 14 Uhr. Es handelte sich um eine etwa 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Polizei gab bekannt, dass das Gebiet während der Entschärfung in einem Radius von 200 Metern evakuiert werden muss. Grundsätzlich gilt: Pro Kilogramm Gewicht der Bombe soll in der Regel ein Gebiet von einem Meter Radius evakuiert werden. Die jetzige Bombe, offenbar eine Fliegerbombe amerikanischen Typs, lag allerdings so tief, dass die Behörden einen kleineren Umkreis bestimmten.

Es waren ohnehin nur wenige Anwohner betroffen: In dem Areal befinden sich zwar viele Firmen und die Feuerwache Süd der Feuerwehr, aber kaum Wohnhäuser. Die Polizei informierte auf Twitter über das Geschehen.

Auf dieser Baustelle im Univiertel wurde die Fliegerbombe gefunden.
Bild: Denis Dworatschek

Gegen 19 Uhr begann die Entschärfung der Fliegerbombe durch eine Spezialfirma, das hatte auch Auswirkungen auf den öffentlichen Nahverkehr. Die Straßenbahnen der Linie 3 fuhren die Haltestelle am Abend zweitweise nicht mehr an, sondern endeten an der Station Messe. Auch der Luftraum über dem Fundort wurde während der Entschärfung gesperrt.

In der Reischleschen Wirtschaftsschule wurde am Abend eine Einsatzzentrale eingerichtet, von wo aus der Einsatz koordiniert wurde. Dutzende Einsatzkräfte waren vor Ort.

Feuerwehr-Sprecher Bechtel zur Fliegerbombe

In Augsburg wurde eine Fliegerbombe gefunden. Feuerwehr-Sprecher Friedhelm Bechtel erklärt im Video-Interview mit unserem Kollegen Denis Dworatschek, was im Einsatz aktuell passiert und welche Bereiche evakuiert werden müssen. Mehr dazu lest ihr hier: www.azol.de/55771301

Gepostet von Augsburger Allgemeine am Montag, 21. Oktober 2019

In Augsburg wurden zuletzt häufig Fliegerbomben gefunden

Im Mai war in Augsburg im Gewerbegebiet in Lechhausen eine sogar 500 Kilogramm schwere Fliegerbombe entschärft worden, im Juni eine 250 Kilogramm schwere Bombe im Martinipark.

Die zuständigen Behörden in der Stadt haben mittlerweile eine gewisse Übung, wenn es um Bombenfunde und Bombenentschärfungen in Augsburg geht. Der größte Fall: der Ausnahmezustand Weihnachten 2016, als 54.000 Augsburger ihre Häuser verlassen mussten.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren