Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber

Kantine

23.02.2015

Fluch der Elektronik

Morbide Klänge zu düsterem Licht – das boten Deine Lakaien bis zur Technikpanne ihren Fans in der ausverkauften Kantine. Dann improvisierte Frontmann Alexander Veljanov.
Bild: Eric Zwang Eriksson

Die Technik spielte der Band Deine Lakaien einen Streich

Nach über 20 Jahren sind die deutschen Dark-Wave-Heroen Deine Lakaien nach Augsburg zurückgekehrt – mit neuer Musik, neuer Besetzung und neuen Problemen in die ausverkaufte Kantine.

Seit dem Erscheinen ihres zehnten Studioalbums „Crystal Palace“ im August 2014 hat sich die Lakaien-Besetzung geändert. Neben Mastermind Ernst Horn (Synthesizer, Sequencing) und Frontmann Alexander Veljanov (Gesang) sorgen seither Goran Trajkoski (Gitarre, Synthesizer) und Slobodan Kajkut (E-Drums) für die Umsetzung des Lakaien-Fundus.

Klassiker aus der 30-jährigen Geschichte der Band reihten sich aneinander beim gut 90-minütigen Konzert, reichten vom „Reincarnation“ aus dem Album Dark Star (1991) über „Fighting The Green“ aus dem 1996 erschienenen Album Winter Fish Testosterone bis zum „Over And Done“ aus April Skies von 2005. Aus dem aktuellen Pool an Songs gab es Stücke wie „Farewell“, „The Ride“ und „Nevermore“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Sound, den Deine Lakaien aus den Boxen holten, war entzückend. Herrlich analog die Klänge der teils antiquierten Synthesizer. Dazu die morbiden Grooves des elektronischen Drumsets – eine düstere Version einer Hommage an den Synthpop der 80er Jahre.

Veljanovs dunkle, sonore Stimme und die meist dunkel gehaltene, in teuflisches Rot oder unterkühltes Blau getauchte Bühne gaben ihr Übriges zur finsteren Stimmung, die sich in der Kantine ausbreitete, während die Texte das „Lieblingsthema der Band“ (Veljanov), tatsächlich das Lieblingsthema vieler Bands, abhandelten: die mehr oder minder traute Zweisamkeit.

Doch dann, kurz vor Ende des Konzertes, kam das vorläufige Aus. Eine technische Panne ließ die Instrumente still stehen. Minutenlang unterhielt Frontmann Veljanov sein Publikum mit Anekdoten rund um die neue CD, mit Small Talk charmant-humorvoller Art, bis die Elektronik wieder unter Kontrolle war.

So sehr die Technik das musikalische Spektrum erweitert, birgt sie doch ihre Gefahren, was beim Konzert von Deine Lakaien hautnah zu erleben war. Dass der Fauxpas nicht peinlich wurde, war allein der Reaktion des Frontmanns zu verdanken. Und der Euphorie der Fans, die sich nicht beirren ließen. (eric)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren