Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern

Umwelt

19.05.2018

Für bessere Luft

Mit einer Konferenz will Augsburg neue Technologien für saubere Luft voranbringen.
Bild: Franziska Kraufmann, dpa

Stadt und die Firma Faurecia organisieren eine besondere Konferenz

Was können Städte aktiv für die Luftreinheit tun? Welche intelligenten Alternativen gibt es für Fahrverbote? Und wie können Emissionen technisch vermieden werden? Für diese Fragen bietet die Stadt Augsburg in Zusammenarbeit mit dem französischen Unternehmen Faurecia, das in Augsburg einen großen Standort hat, eine neue Plattform: den weltmännisch sogenannten Clean Air Tech Day. Übersetzt: ein Technologietag für saubere Luft. Das Motto lautet: „Gemeinsam für saubere Luft in unseren Städten“.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 5. Juni, im Augsburger Technologiezentrum statt, das im Innovationspark liegt. Sie bringt Kommunen, Industrie, Firmengründer und Wissenschaft zusammen. Innovative Produkte und Lösungskonzepte zur Vermeidung von Emissionen und Reduzierung von Luftbelastung werden vorgestellt, realisierbare Aktionen als konkrete Pilotprojekte initiiert. Es gibt Fachvorträge von Wissenschaftlern der Universität Augsburg und TU München und regionalen sowie internationalen Unternehmensvertretern. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer wird in einer Videobotschaft seinen Standpunkt zur Lage abgeben, der bayerische Umweltminister Marcel Huber wird Pilotprojekte mit Geld dotierten Preisen auszeichnen.

Hinzu kommen Kurzvorträge von Firmengründern und Ausstellern aus dem Bereich der technischen Innovationen. Die Konferenz richtet sich an deshalb vor allem an Vertreter von Städten und deren Fachstellen für Umwelt, Verkehr und Digitalisierung sowie an ein interessiertes Fachpublikum aus Wissenschaft, Umweltengagement, Industrie und der Bürgergesellschaft.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren