Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Fürstenzimmer ausgebucht: Hochzeits-Stau wegen Corona

Augsburg

23.08.2020

Fürstenzimmer ausgebucht: Hochzeits-Stau wegen Corona

Maximal zehn Personen dürfen Hochzeiten im Augsburger Trauraum beiwohnen. Im Fürstenzimmer (im Bild) sind es zwar 20 – doch das ist ausgebucht.
Bild: Wyszengrad

Plus Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen derzeit nur zehn Personen in den Augsburger Trauraum. Das hat unliebsame Folgen.

Für Elisabeth Hörgel, die ihren richtigen Namen nicht in der Zeitung lesen will, ist es ein Ärgernis. Bald wird sie heiraten – das allerdings im ganz kleinen Kreis. Schuld ist Corona. Wenn sie ihrem Freund das Jawort gibt, dürfen neben dem Standesbeamten derzeit nur insgesamt zehn Personen bei der Trauung im Hotel Drei Mohren teilnehmen. „Wir können froh sein, dass mein Freund und ich nur jeweils einen Bruder haben. Hätten wir mehr Geschwister, dann müsste jemand draußen bleiben“, erzählt sie.

Vor der Tür seien sie aber in guter Gesellschaft: Denn dort müssen bereits die Großeltern des Augsburger Paares Platz nehmen. Mit Brautpaar, den jeweiligen Eltern, Trauzeugen und Geschwistern ist die Anzahl von zehn Personen bei Elisabeth Hörgel schon ausgeschöpft.

Seit Sommer 2018 ist das Standesamt in der Maximilianstraße zur Großbaustelle geworden. Die Fertigstellung verzögert sich jetzt nochmals.
Bild: Silvio Wyszengrad

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus und den damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen und Hygienevorschriften konnten ab dem 24. März dieses Jahres zunächst nur noch das Brautpaar selbst und der Standesbeamte zur Trauung zugelassen werden. „Seit Ende April darf die Hochzeitsgesellschaft wieder aus maximal zehn Personen bestehen“, informiert Standesbeamter Robert Brümmer.

Diese Vorgabe sei „vorübergehend“ gültig. Die Situation werde sich je nach Entwicklung der Pandemie auch wieder ändern. Das Ausweichen in einen anderen Raum sei nicht möglich – das Standesamt hat 2018 ohnehin schon andere Räume bezogen. Aufgrund von Sanierungsarbeiten im eigentlichen Standesamt wurden vor zwei Jahren im Hotel Drei Mohren das Agnes-Bernauer-Zimmer als Trauraum sowie das nebenanliegende Herwarth-Zimmer, das für die mit der Durchführung der Eheschließung einhergehenden Verwaltungsarbeiten benötigt wird, hergerichtet. Brümmer: „ Augsburg steht bezüglich der Beschränkung der Gästezahlen nicht alleine da – auch in München und Nürnberg gibt es derzeit Beschränkungen der Gästezahl in ähnlichem Rahmen.“

Auch im Fürstenzimmer kann man in Augsburg heiraten

In Augsburg weichen deshalb Brautleute auch ins Fürstenzimmer aus – dort darf die Hochzeitsgesellschaft momentan aus 20 Personen bestehen. Als Elisabeth Hörgel vor einigen Wochen ihren Trauungstermin vereinbarte, war allerdings das Zimmer im Rathaus bereits ausgebucht – und wie ihr dürfte es vielen Heiratswilligen gehen. Die Nachfrage nach dem Fürstenzimmer habe sich erhöht, bestätigt der Standesbeamte. „Es ist den Rest des Jahres ausgebucht.“

Während im Trauraum im Hotel Drei Mohren fast jeden Vormittag Eheschließungen stattfinden,  gibt es im Fürstenzimmer und unter anderem auch im Seminarraum im Botanischen Garten und im Sitzungssaal des ehemaligen Haunstetter Rathauses eine geringere Anzahl an Trauungsmöglichkeiten. „Bis einschließlich September finden im Fürstenzimmer an jedem Freitag acht Eheschließungen pro Tag statt, ab Oktober immer am dritten Freitagvormittag im Monat jeweils sechs Eheschließungen.“ Viele Augsburger haben aufgrund der Corona-Krise ihre Hochzeit auf das kommende Jahr geschoben. Für Elisabeth Hörgel und ihren zukünftigen Mann stand das nicht zur Debatte. „Wir wollen im kommenden Jahr groß feiern. Die standesamtliche Hochzeit soll aber dieses Jahr noch stattfinden, damit auch unsere Großeltern auf jeden Fall dabei sein können“, sagt sie.

 

Das Brautpaar will organisieren, dass die Trauung gestreamt und vor die Tür des Trauraums übertragen werden kann. „Dann können es die Großeltern wenigstens auch sehen. Und unter anderem die Partnerin meines Bruders. Diese Vorgaben verstehe, wer will. Das ist doch alles Familie.“

Lesen Sie dazu auch:

Alle Informationen zum Coronavirus in Ausgburg lesen Sie in unserem News-Blog.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

23.08.2020

Das Angebot entspricht nicht der Nachfrage ? In Ihren Bericht schreiben Sie nicht warum diese Situation nicht verändert werden kann.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren