1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Gaswerk-Festival trotzt dem Dauerregen

Augsburg

18.09.2016

Gaswerk-Festival trotzt dem Dauerregen

Auch Ausstellungen zeitgenössischer Kunst gehörten zum Festival „Asche zu Farbgut“ auf dem Gaswerksgelände in Oberhausen.
Bild: Peter Fastl

Bei „Asche zu Farbgut“ gab es ambitionierte Kunst. Gut 3000 Besucher wollten das sehen.

Es sollte die Initialzündung für das Gaswerksgelände als neues Kreativquartier sein. Ab dem Jahr 2018 sollen auf dem Areal Künstler des Kulturparks West einziehen. Das Festival „Asche zu Farbgut“ war ein Vorgeschmack darauf. Die Macher hatten allerdings mit widrigen Umständen zu kämpfen. Zum Start am Donnerstagabend war das Wetter noch schön. Doch zwischen Freitag und Sonntag wollte der Regen dann fast nicht mehr aufhören.

Auf rund 6000 Festival-Besuchern hatten die Stadtwerke im Vorfeld gehofft. Diese Marke wurde mit gut 3000 Gästen nicht erreicht. Stadtwerke-Sprecher Jürgen Fergg sagte, das sei wohl vor allem dem Wetter geschuldet gewesen. Man sei angesichts des Regens zufrieden, die Stimmung bei den Künstler sei gut gewesen. Das Programm des Festivals wurde trotz des Dauerregens nicht eingeschränkt. Teils wurden aber Auftritte von Musikern nach innen verlegt.

Der Gaskessel ist 100 Jahre alt

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Stadtwerke und sechs Kulturinstitutionen – darunter der Kulturpark West, der Grafittikunst-Verein „Die Bunten“ und Kulturschaffende der „Orangerie“ – hatten ein ambitioniertes Programm mit zeitgenössischer Kunst auf die Beine gestellt. Auf dem Gelände des 100 Jahre alten Industriedenkmals präsentierten über 100 Künstler. Es gab Malerei, Graffiti, Skulpturen, Performances, Theater und Musik. Abends verwandelte sich durch Beleuchtung das ganze Gelände in ein Kunstwerk. Am besten zu sehen war das bei einer der Führungen auf das Dach des Gaskessels.

Nach dem Festival könnten nun schon bald Arbeiter anrücken. Noch im Herbst soll mit den Bauarbeiten für eine geplante Ausweichspielstätte des Theaters und Ateliers und Übungsräume für Künstler des Kulturparks West begonnen werden. Im Jahr 2018 sollen Theater und die ersten Künstler einziehen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ADK_0037(1).tif
Kruzifix-Erlass

Die Stadt hängt keine Kreuze auf

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen