Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Geständiger Brandstifter war bei der Feuerwehr

05.03.2009

Geständiger Brandstifter war bei der Feuerwehr

Der 22-Jährige, der nun gestanden hat, in Oberhausen acht Brände gelegt zu haben, ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Oberhausen. Polizei und Feuerwehr-Vorsitzender Maximilian Gaulocher bestätigten dies auf Nachfrage.

Der 22-Jährige ist verdächtig, Mülltonnen angezündet und Feuer in Hausgängen und Kellern gelegt zu haben (wir berichteten). Offenbar lebt der Mann auch in einem Haus, in dem er selbst Feuer gelegt hat. Die Bewohner in der Nachbarschaft haben nun ein ungutes Gefühl, zumal man sich täglich auf der Straße begegnet. Ein Haftbefehl wurde von der Staatsanwaltschaft mit Hinweis auf fehlende Haftgründe, etwa Wiederholungs- oder Fluchtgefahr, nicht beantragt.

Offenbar haben die Brandstiftungen nicht direkt mit der Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Oberhausen zu tun. An den Einsätzen nach den selbst gelegten Bränden war der 22-Jährige, wenn überhaupt, nicht in vorderster Reihe beteiligt. Er war etwa seit zwei Jahren bei der Wehr. "Da ist man von der Ausbildung noch nicht so weit, dass man zum Stammpersonal gehört", sagt Gaulocher.

Sofort nach Bekanntwerden des Verdachts wurde dem 22-Jährigen der Funkpiepser abgenommen, von Einsätzen ist er ausgeschlossen. "Sobald der Verdacht endgültig bestätigt ist, folgt der sofortige Ausschluss", betont Gaulocher.

Es ist nicht der erste Fall eines zündelnden Feuerwehrmannes in Augsburg. 2006 legten zwei Mitglieder der Pferseer Jugendfeuerwehr (damals 16 und 17) mehrere Brände. Motiv: das Gemeinschaftserlebnis nach den Einsätzen. Ende Januar 2009 wurde ein 26-jähriger Augsburger verurteilt, der bei der Münchner Berufsfeuerwehr arbeitete. Er hatte aus Liebeskummer im Norden von Augsburg mehrere Feuer gelegt und in München Einsatzfahrzeuge angezündet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren