Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Getöteter am Kö war Feuerwehrmann: Große Anteilnahme

Augsburg

07.12.2019

Getöteter am Kö war Feuerwehrmann: Große Anteilnahme

Nach einer körperlichen Auseinandersetzung am Augsburger Königsplatz ist am späten Freitagabend ein Mann gestorben.
Bild: Christoph Bruder

Der Getötete am Königsplatz war Mitglied der Berufsfeuerwehr. Das bestätigt die Stadt. OB Gribl und Kollegen des 49-Jährigen sprechen ihre Anteilnahme aus.

Am Freitagabend ist am Augsburger Königsplatz ein Mann getötet worden. Das 49-jährige Opfer der Gewalttat war Mitglied der Augsburger Berufsfeuerwehr. Das bestätigte die Stadt Augsburg am Samstag. Oberbürgermeister Kurt Gribl und Kollegen verschiedener Feuerwehren sprachen in sozialen Netzwerken den Angehörigen des 49-Jährigen ihre Anteilnahme aus.

Am Sonntagvormittag sind viele Feuerwehrleute am Tatort zusammengekommen um ihrem Kameraden zu gedenken.

Am Freitagabend ist ein Mann am Königsplatz nach einer körperlichen Auseinandersetzung gestorben. Er arbeitete bei der Augsburger Berufsfeuerwehr. Am Sonntag gedenken die Kameraden dem verstorbenen Kollegen.
Video: Michael Hochgemuth

Der 49-Jährige war zusammen mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar privat auf dem Heimweg vom Christkindlesmarkt. Am Königsplatz kam es zu einem zunächst verbalen Streit mit einer siebenköpfigen Gruppe. Laut Polizei schlug dann ein Mann aus der Gruppe den 49-Jährigen gegen den Kopf, woraufhin dieser stürzte und zu Boden ging. Der Feuerwehrmann starb noch am Tatort. Die Gruppe floh in Richtung Hauptbahnhof. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Gribl: "Unser aller Mitgefühl gehört den Hinterbliebenen des Verstorbenen"

Mit einem Post auf Facebook bestätigte die Stadt Augsburg, dass es sich bei dem Getöteten um ein Mitglied der Augsburger Berufsfeuerwehr handelte. Oberbürgermeister Kurt Gribl kondolierte den Angehörigen und Kollegen. "Unser aller Mitgefühl gehört den Hinterbliebenen des Verstorbenen, seinen Freunden und Kollegen bei der Stadt Augsburg, insbesondere den Kameradinnen und Kameraden bei der Berufsfeuerwehr", heißt es in der Stellungnahme.

Mehrere Feuerwehren aus Augsburg sprachen in den sozialen Netzwerken ihr Beileid aus.

Auch die Kollegen aus München nahmen Anteil am Tod des 49-Jährigen. (AZ)

In einer aktuellen Folge unseres Podcasts erklärt Reporter Stefan Krog die Hintergründe der Tat am Königsplatz – und erzählt, wie Journalisten mit dem Fall umgehen. Den Podcast "Augsburg, meine Stadt" finden Sie auf Spotify, iTunes und überall sonst, wo es Podcasts gibt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

07.12.2019

Übel, dass hier ein gewisser Peter L. versucht, ein Gewalttat für politische Hetz zu missbrauchen.

Wer sind denn die Täter und gab es vor 2015 etwa keine Gewalttaten. Vermutlich sind die Gewalttaten in den letzten zwei Jahrzehnten auch in Augsburg weniger geworden.

Raimund Kamm

(Hinweis der Moderation. Betreffende Beiträge wurden gelöscht)

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren