1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Gourmet-Führer: Das sind die besten Restaurants in Augsburg

Gastronomie

08.11.2019

Gourmet-Führer: Das sind die besten Restaurants in Augsburg

Drei Gastro-Führer haben wieder die Lokale in Augsburg unter die Lupe genommen. Das sind die laut den Kritikern besten Restaurants der Stadt.
Bild: Silvio Wyszengrad

Plus Punkte, Hauben und Kochlöffel: Drei Gourmet-Führer haben die besten Lokale in Augsburg ausgezeichnet. Zwei Sterne-Köche sind dabei - aber auch andere Restaurants.

Perfektion ist langweilig. Das sagt Dylan Watson-Brawn, der neue Stern am Restauranthimmel über Berlin. Und serviert im „ernst“ einen Klecks Ziegenkäse mit Sonnenblumenöl. Ob das mit der Perfektion alle Kochkünstler so sehen, darf bezweifelt werden. Die Konkurrenz ist hart, das Können muss Jahr für Jahr aufs Neue bewiesen werden. Denn immer lockt die Frage, wer wird von wem ab- oder aufgewertet, wer kann die Tester überzeugen. Das gilt auch für Augsburgs Restaurants.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Wie jedes Jahr im Herbst kommen die Restaurant-Führer Schlemmer Atlas, Gusto und der Gault-Millau neu auf den Markt. Nur der Guide Michelin, wahrscheinlich der wichtigste für die Branche, lässt sich noch bis März Zeit. Augsburg kann sich in Sachen Gastro sehen lassen. Beide Sterneköche, Christian Grünwald und sein August mit zwei Michelinsternen sowie Simon Lang und das Sartory im Hotel Drei Mohren (ein Michelinstern) spielen ganz vorne mit.

Augsburger Sterne-Restaurants bekommen Lob von den Kritikern

Der Gault-Millau (704 Seiten, 39,95 Euro) vergibt Punkte, die nach dem französischen Schulsystem von 0 bis 20 reichen. An deren Anzahl bemisst sich die Zahl der Hauben zwischen einer (ab 14 Punkten) und fünf ab 19,5 Punkten. Für 2020 sind wieder drei Augsburger vertreten. 15 Punkte, einen mehr als 2017 und 2018, bekommt das August in der Haag-Villa. Der Gault-Millau bezeichnet Christian Grünwald als exzentrischsten Koch Süddeutschland, den man als Künstler und womöglich Regisseur verstehen sollte. Und vergibt für das einzige Zwei-Sterne-Lokal der Lechmetropole zwei Hauben, lobt vor allem die Trends der Gegenwart, nämlich Regionalisierung, Gemüse-Fokussierung und Fermentierung, die der Hausherr an der Haagstraße perfekt beherrsche.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

14 Punkte und damit einen mehr als 2019 und eine Haube bekommt auch das Sartory von Simon Lang im Hotel Drei Mohren. Die niedrigtemperaturgegarte Seezunge im vanillierten Bouillabaise-Schaum mundete den Testern bei dem Sterne-Koch. Ebenfalls 14 Punkte und eine Haube bekommt auch wieder die Färberei. Die hat die Speisekarte nach einer Umstrukturierung etwas reduziert, was den Zuspruch der Tester fand.

Augsburg: August, Sartory und Färberei gut bewertet

Der Schlemmer Atlas (640 Seiten 29,95 Euro) vergibt Kochlöffel, fünf sind die höchste Auszeichnung. Das hat keines der Augsburger Restaurants geschafft. Aber vier Kochlöffel. Und zwar das August in der Haag-Villa, damit haben die Tester die erstklassigen Grundprodukte und die hohe Kreativität von Christian Grünwald gewürdigt. Das Sartory im Steigenberger Hotel Drei Mohren, in dem Simon Lang „herrscht“, bekommt drei Kochlöffel und einen Pfeil nach oben, der vergeben wird, wenn das Restaurant zwischen zwei Bewertungen steckt. Drei Kochlöffel bekommt die Wilde 13 im Alpenhof, zwei Kochlöffel können die Färberei, Feinkost Kahn, das Magnolia und das Maximilian’s (Steigenberger Hotel) für sich in Anspruch nehmen, alle mit einem Pfeil nach oben. Die Ecke, die Lustküche und das Gasthaus Settele haben zwei Kochlöffel für das Jahr 2020 bekommen.

Auch Gusto (560 Seiten 29,90 Euro), der kulinarische Reiseführer, hat sich in Sachen Gastro zu Wort gemeldet. Allerdings sind nicht alle Bewertungen für Augsburg auf dem neuesten Stand, es wird, so der Verlag, nach und nach online aktualisiert bis zum Ende des Jahres.

Gusto vergibt Pfannen. Damit werde ausschließlich die Küchenleistung des Restaurants bewertet, so die Tester. Die Bewertung reicht von eins bis zehn, wird allerdings erst ab fünf Pfannen überhaupt aufgeführt. Acht Pfannen bekommt das August für handwerklich und geschmacklich hervorragende, sehr kreative Kochkunst, sieben das Sartory für sehr weit über dem Durchschnitt stehende Küche mit sehr guten und edlen Produkten, sechs Pfannen bekommen das Speisezimmer in Friedberg und der Goldene Stern in Rohrbach für handwerklich sorgfältige Zubereitung mit pointierter Würzung. Fünf Pfannen für einen klaren und natürlichen Geschmack gehen an die Ecke, das Maximilian’s, das Magnolia, die Färberei, Feinkost Kahn und das Gasthaus Settele.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren