Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Gut geschützt und gesund in die Sonne

23.06.2009

Gut geschützt und gesund in die Sonne

Die Anzahl an Hautkrebserkrankungen ist in den letzten Jahrzehnten in Nordeuropa drastisch gestiegen. Heute erkranken dreimal mehr Menschen an einem malignen Melanom als noch vor 20 Jahren. Den Grund hierfür sehen Experten vor allem in veränderten Freizeitgewohnheiten. Mit dem Ziel einer möglichst braun gebrannten Haut setzt man sich heute viel intensiver der Sonne aus als noch vor wenigen Jahrzehnten.

Um das allgemeine Hautkrebsrisiko durch UV-Strahlung zu senken, gibt das Bundesamt für Strahlenschutz BfS (www.bfs.de), folgende Ratschläge:

Haut langsam an Sonne gewöhnen: Die Haut sollte behutsam an längere Sonnenbestrahlung gewöhnt werden. Insbesondere in den Sonnenmonaten sollten Aktivitäten im Freien zwischen 11 und 15 Uhr möglichst vermieden oder reduziert werden.

Sonnenbrände vermeiden: Die Anzahl von intensiven Bestrahlungen der Haut sollte etwa 50 pro Jahr nicht überschreiten. Sonnenbrand ist stets zu vermeiden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kinderhaut schützen: Vor allem kleine Kinder sind besonders gut vor starker Sonneneinstrahlung zu schützen, da die natürlichen Schutzmechanismen der Haut erst im Lauf der ersten Lebensjahre ausgebildet werden.

Babys sollten daher nach Möglichkeit gar nicht erst der direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden. Die Menge an ultravioletter Strahlung, der man allein in der Kindheit ausgesetzt ist, ist ein bestimmender Faktor für die Entstehung von Hautkrebs im Erwachsenenalter, insbesondere eines Melanoms.

Haut bedecken: Kleidung schützt vor Sonnenbränden und Schäden der Haut. Hierzu zählen eine Kopfbedeckung, die Augen, Ohren, Gesicht und Nacken ausreichend bedeckt, leichte und locker sitzende Kleidung mit UV-Schutz sowie eine für UV-A- und UV-B-Strahlen undurchlässige Sonnenbrille.

Sonnenschutzmittel verwenden: Zusätzlich sollten Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 15 angewendet werden, die sowohl im UV-A- als auch im UV-B-Bereich schützen. Alle Mittel wirken also unmittelbar nach dem Auftragen. Da durch Schwitzen und Abrieb im Laufe der Zeit Sonnenschutzmittel abgetragen würden, sollte man sich mehrfach über den Tag verteilt eincremen, um den Schutz aufrechtzuerhalten.

Mehr Infos im Internet

www.bfs.de

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren