Newsticker

Söder fordert bundesweit einheitliche Regeln für regionale Corona-Gegenmaßnahmen

14.07.2010

Helden über Helden

Der Held, er kann real oder fiktiv sein, ruhmreich oder tragisch. Folgt man der Definition, ist er eine Person mit besonders herausragenden Fähigkeiten, die ihn zu außergewöhnlichen Leistungen befähigen. Aber muss man ihn deswegen auch ernst nehmen? Keinesfalls, findet Autor und S'ensemble-Regisseur Sebastian Seidel in seinem neuen Stück "Heldenspektakel".

Die Komödie wird am kommenden Samstag, 17. Juli, im Sommertheater am Jakoberwallturm uraufgeführt. Seidel führt selbst Regie. Die Hauptdarsteller Birgit Linner alias Bernhard und Jörg Schur alias Theo nehmen die Helden der Film- und Literaturgeschichte aufs Korn.

Sebastian Seidel baut mit dem Stück auf dem großen Erfolg seiner Shakespeare-Komödie "Hamlet for You" auf. Das Stück, das er 2006 im S'ensemble Theater uraufgeführt hatte, wurde mittlerweile auf elf Bühnen in ganz Deutschland nachgespielt. Darin mühen sich der klassisch gebildete, ernste Theo und sein geschwätziger Kumpel Bernhard mit der großen Tragödie ab, finden aber nicht zueinander.

Der Konflikt, der im "Heldenspektakel" schwelt, ist ein ähnlicher. Theo möchte gewissenhaft der Frage nachgehen, wer der größere Held der deutschen Literatur ist - Siegfried oder Faust. Bernhards Helden dagegen stammen aus einer anderen Welt - aus Hollywoods bunter Filmmaschinerie. Superman, Batman oder Conan, der Barbar, sind die Charaktere, die für ihn wahre Helden markieren. Und so versucht Bernhard 90 Minuten lang, Theos ernsthafte Bemühungen zu zerstören.

Premiere hat das Stück "Heldenspektakel" am Samstag, 17. Juli, um 20.30 Uhr am Jakoberwallturm. Weitere Termine: 23., 24., 30. und 31. Juli sowie 6., 7., 12., 13. und 14. August (jeweils 20.30 Uhr). Karten: Telefon 0821/3493666. Bei schlechtem Wetter in der Kulturfabrik

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren