1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Hier fühlen sich Radfahrer in Augsburg gefährdet

Interaktive Karte

19.05.2017

Hier fühlen sich Radfahrer in Augsburg gefährdet

Augsburg ist laut einer Umfrage des ADFC die fahrradfreundlichste Großstadt in Bayern.
Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Tausende Radfahrer fällen in einer Umfrage des ADFC ein klares Urteil: Augsburg ist eine fahrradfreundliche Stadt. Doch auch hier gibt es gefährliche Strecken für Radler.

Augsburg ist die fahrradfreundlichste Großstadt in Bayern - zumindest, wenn man einer Umfrage des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) glaubt. Demnach führt Augsburg beim Fahrradklima-Test 2016 die Liste der bayerischen Großstädte vor München und Nürnberg an.

In die Umfrage unter 120.000 Radlern flossen die Kategorien "Stellenwert des Radverkehrs", "Sicherheit beim Radfahren" und "Komfort beim Radfahren" ein. Augsburg habe sich mit dem Projekt Fahrradstadt 2020 in diesen Bereichen im Vergleich zum Test von 2014 deutlich verbessert (alle Ergebnisse gibt es hier).

Interaktive Karte: Hier fühlen sich Radfahrer in Augsburg unwohl

Trotz der guten Ergebnisse für Augsburg gibt es vonseiten vieler Radfahrer Kritik: Sie klagen über gefährliche Stellen in der Innenstadt oder der Jakobervorstadt. Besonders die Jakoberstraße macht vielen Lesern zu schaffen. So steht auf der Facebook-Seite unserer Redaktion vor allem die Strecke stadteinwärts in der Kritik - obwohl es dort seit Oktober einen Fahrstreifen für Radler gibt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein Leser schreibt: "Die komplette Jakoberstraße stadteinwärts ist eine Katastrophe. Der frisch auf die Straße geführte Radweg wird ständig von In-der-zweiten-Reihe-Parkern blockiert, sodass man in den fließenden Verkehr ausweichen muss." Für Behinderungen sorgen demnach aber auch andere Fahrradfahrer: "Dazu kommen die radelnden Idioten, die einem geisterfahrenderweise mit Kopfhörern im Ohr und Blick aufs Handy gesenkt entgegen kommen."

Auch stadtauswärts sehen unsere Leser Bedarf an Verbesserungen: "Stadtauswärts fehlt an der Kreuzung die Regelung für den Radweg komplett." Außerdem werde der Fahrradweg auf Höhe des Hotels Jakoberhof immer wieder als Fußweg missbraucht.

Gefährdet fühlen sich Radfahrer auch etwas weiter westlich: Die Verkehrsführung durch den Bahnhofstunnel ist für sie "kompletter Blödsinn", Radfahrer würden "regelmäßig angehupt und/oder viel zu knapp überholt". In beiden Richtungen kommen sich Fußgänger, Auto- und Radfahrer demnach regelmäßig in die Quere.

Weitere Gefahrenstellen finden Sie in unserer interaktiven Karte: zum Beispiel an der Neuburger Straße oder in Göggingen. Mit einem Klick auf die roten Gefahrensymbole erfahren Sie mehr zu den Missständen an der jeweiligen Stelle.

Es gibt noch weitere Orte, an denen Sie sich als Radfahrer unwohl fühlen? Dann freuen wir uns über eine E-Mail mit dem Betreff "Gefahrenstellen für Radler" an online-redaktion@augsburger-allgemeine.de. In den kommenden Tagen folgt dann eine Übersicht über Problem-Strecken in Augsburg - mit Vorschlägen, wie sie entschärft werden könnten.

axhe/dpa/lby

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.05.2017

Ich fühle mich oft gefährdet und meide die Innenstadt.

Permalink
19.05.2017

Wann kommt der Beitrag Wo fühlen sich Fussgänger von Radfahrern in Augsburg gefährdet

Permalink
19.05.2017

In einem Märchenbuch das noch geschrieben werden muss?

Permalink
19.05.2017

Ist doch ganz einfach - dann sollten sie sich von gewissen Plätzen/Wegen fernhalten. Wenn ich mich irgendwo gefährdet fühle dann gehe ich dort eibfach nicht hin.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_WYS9904(1).tif
Augsburg

Neue Radwege: Die kaputten Waschbetonplatten haben ausgedient

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket