Newsticker

RKI: Erneut mehr als 1000 Neuinfektionen an einem Tag
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Hilferuf auf Rathausplatz: Gastronomen geht Lockerung nicht weit genug

Augsburg

08.05.2020

Hilferuf auf Rathausplatz: Gastronomen geht Lockerung nicht weit genug

Mit leeren Stühlen und Bierbänken machten am Freitag wieder Vertreter aus dem Augsburger Gastgewerbe auf sich aufmerksam.
Bild: Peter Fastl

Plus Erneut haben Gastronomen leere Stühle und Bierbänke aus Protest auf den Augsburger Rathausplatz gestellt. Was sie kritisieren und fordern.

Freitagmittag stehen zahlreiche Stühle auf dem Rathausplatz. Erneut schließen sich damit Augsburger Gastronomen und Hoteliers der deutschlandweiten Aktion „Leere Stühle“ an, die auf die Situation im Gastgewerbe hinweisen soll. Wie ernst es um die Branche steht, verdeutlichen die Organisatoren mit Bierbänken, die sie ebenfalls auf die Mitte des Rathausplatzes stellen und die ein Wort bilden: Hilfe!

Augsburger Gastronom: "Die Personalkosten sind brutal"

„Es ist eine Schritt in die richtige Richtung, dass nun die Vorgaben gelockert werden und am 18. Mai Biergärten und am 25. Mai Restaurants wieder öffnen dürfen. Allerdings kann nie wirtschaftlich gearbeitet werden, wenn nur 50 Prozent der Tische genutzt werden dürfen“, sagt Torsten Petersen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Er ist Geschäftsführer der Enchilada Franchise GmbH, einem Zweig der Enchilada-Gruppe, zu der in Augsburg unter anderem das Dean & David, Aposto und der Ratskeller gehören. Das bedeute automatisch hohe Personalkosten und weniger Umsatz. „Die Miete wird deshalb aber genauso viel kosten“, sagt Petersen.

„Das Verhalten der Leute lässt sich auch noch gar nicht einschätzen. Werden sie wieder kommen oder erst einmal nicht?“ fragt sich Gastronom Stefan „Bob“ Meitinger. Personal müsse er trotzdem bereitstellen. „Die Personalkosten sind brutal“, sagt Meitinger. Gemeinsam mit Petersen organisiert er in Augsburg die Aktionen. Sie fordern einen Rettungsschirm für alle Unternehmensgrößen und Zulieferer – bemessen an Umsätzen aus dem Vorjahr.

Hoffen auf Augenmaß des Augsburger Ordnungsamtes

Daneben soll die Senkung der Mehrwertsteuer auf sieben Prozent auf Speisen und Getränke für das Gastgewerbe für einen längeren Zeitraum gelten. Ein Jahr sei zu kurz. Sebastian Priller, Juniorchef der Brauerei Riegele, fordert, dass das Kabinett nicht nur alle vier Wochen über weitere Lockerungen berät. „Was ist wenn die Fallzahlen bei null liegen? Dann muss weiter gelockert werden. Ich hoffe, dass das Ordnungsamt mit Augenmaß vorgeht.“

So sieht der Hilferuf auf dem Augsburger Rathausplatz aus.
Bild: Peter Fastl

Michael Hingerl vom Anna Café, der ebenfalls einen Stuhl auf den Rathausplatz gestellt hat, wünscht sich klare Ansagen der Politik. „Unser Geschäft machen wir mit Hochzeiten und Tagungen. Bislang ist unklar, wann sie wieder stattfinden können“, sagt er. Diese Unsicherheit habe dazu geführt, dass sie Absagen bis in den Oktober hinein hätten. „Veranstaltungen werden nun alle ins nächste Jahr gelegt. Das werden wir spüren“, sagt er.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

09.05.2020

Es wurde komplett übertrieben mit diesem Coronavirus.
Schuld hat auch die verrückte und sensations geile Berichterstattung in den Medien.

Ein Vorteil wir haben unsere Wirtschaft am rande des ruins, super gemacht Ihr hirnlosen Politiker.
Prof. KLAUS PÜSCHEL RECHTSMEDIZINER hat 180 verstorbene untersucht.
Corona war wie bei allen Viren ( Grippeviren) nur das I Tüpfelchen von schweren Vorerkrankungen.

Dann müssen wir also bei der nächsten Grippewelle wieder einen Lockdown machen.

Permalink
09.05.2020

Die Tragik der Covid-19 Entwicklung in manchen Regionen bringt wenigstens die Erkenntnis, dass man auf derart menschenfeindliches Geschwätz nicht argumentativ reagieren muss.

Finden Sie einfach mal einen Menschen, der ab 50 keinerlei "Vorerkrankungen" hatte. Vorerkrankungen, die vielfach im Alltag überhaupt keine Einschränkung bedeuten, aber mit Covid-19 plötzlich ein vertretbares Ableben erlauben sollen.

Permalink
08.05.2020

Die Biergärten dürfen öffnen. Wie ist die Abstandsregelung in Biergärten ? Warum dürfen die Restaurants erst eine Woche später öffnen?
Diese Regelung hat sicher einen Grund ich frage welchen ? Wenns im Biergarten regnet darf man dann nach innen ins Lokal oder geht man nach Hause ? Wie ist die Definition Restaurant, Gaststätte, Kneipe, Bar oder gemischter Betrieb ? Wo finde ich die Antworten ?

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren