1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Hilfs-App für Autisten

02.01.2019

Hilfs-App für Autisten

Prof. Alexandra Teynor (rechts) entwickelt mit (von links) Michael Fürmann, Sandra Habelsberger und Marina Lemcke die App.
Bild: Schmid Media

Im Sommer erhielten die Hochschule Augsburg, das Josefinum und die Selbsthilfegruppe Autismus Augsburg den Witty-Jugendförderpreis für ihr Projekt „Autark“. Mit dem Preisgeld wurde die Entwicklung einer App für Autisten unterstützt, die nun im Josefinum getestet wird.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Drei Studenten programmieren unter Führung von Professorin Dr. Alexandra Teynor eine neue Anwendung für Handys. Sie soll Autisten, die normal- und auch hochbegabt sein können, aber mitunter Dinge wie das tägliche Zähneputzen vergessen, selbstständiger machen. Zu bestimmten Uhrzeiten erhalten die Kinder und Jugendlichen Nachrichten mit Symbolen und Anweisungen auf ihr Smartphone.

Im Dezember haben Eltern der Selbsthilfegruppe Autismus Augsburg die App getestet. Die Ergebnisse des Tests flossen in die Aufbereitung der App mit ein. Im neuen Jahr wird erstmals eine Gruppe autistischer Kinder und Jugendlicher, die im Josefinum stationär betreut wird, die App im Alltag verwenden. Im Sommer könnte sie zur allgemeinen Benutzung zur Verfügung stehen. „Es haben schon viele tolle Initiativen den Witty-Jugendförderpreis erhalten. Das Projekt,Autark‘ könnte sich zum Preisträger mit der größten Breitenwirkung entwickeln“, so Geschäftsführer Hubert Witty, dessen Firma den mit 10000 Euro dotierten Preis bereits zum elften Mal vergab. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren