Newsticker
WHO empfiehlt Müttern, Neugeborene nach Infektion oder Impfung weiter zu stillen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Hintergrund: Augsburgs SPD hat gerade nicht viel zu lachen

Hintergrund
16.10.2018

Augsburgs SPD hat gerade nicht viel zu lachen

Ein Team oder Konkurrenten? Margarete Heinrich ist Augsburgs SPD-Fraktionsvorsitzende, Dirk Wurm will als Ordnungsreferent Zeichen setzen. Beide kämen 2020 bei den Sozialdemokraten für eine OB-Kandidatur in Frage.
Foto: Annette Zoepf

Plus Zwei Tage nach der Landtagswahl herrscht bei den Sozialdemokraten Entsetzen. Nun richtet sich der Blick auf die Kommunalwahl. Wer könnte OB Gribl herausfordern?

„Wir müssen etwas anders machen.“ Das ist ein Satz, den man seit Sonntagabend von vielen in der Augsburger SPD hört. Auch zwei Tage nach der Landtagswahl herrscht bei den Genossen angesichts des Ergebnisses von unter zehn Prozent – das in Augsburg als Großstadt nur geringfügig höher lag – blankes Entsetzen. „Das Ergebnis ist eine Katastrophe“, gibt Margarete Heinrich zu, die als Direktkandidatin im Augsburger Osten den Sprung ins Münchner Maximilianeum verpasste. Das hatte sich bereits seit Sonntagabend klar angedeutet. Seit Dienstagmittag steht es definitiv fest.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.