Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Illegale Hotel-Partys: Kein Respekt vor fremdem Eigentum

Kommentar

29.01.2019

Illegale Hotel-Partys: Kein Respekt vor fremdem Eigentum

Nach einer illegalen Party im Hostel bot sich ein Bild der Verwüstung. Betreiber Philipp Sturz musste das Apartment komplett renovieren und neue Betten, Matratzen und Möbel kaufen. Gesamtschaden sagt er: Rund 8000 Euro.
Bild: Sturz

Exzessive Partys mit Sachbeschädigung - das ist offenbar eine neue Dimension.

Man kann als Hotelbetreiber seinen Gästen nicht ansehen, was sie im Schilde führen. Aber dass der Betreiber des Budget Hotels „Übernacht“ bei gewisser Klientel vorsichtig geworden ist, kann man ihm nicht verdenken.

Viel Handhabe hat er schließlich gegen diese Art von Randalierern nicht. Kameras auf den Zimmern und in den Apartments sind freilich verboten. Der strenge Datenschutz in Deutschland macht es Übeltätern offenbar auch möglich, notfalls anonym einzuchecken, wenn sie es darauf anlegen.

Dabei stellen Hoteliers ihr Eigentum zur Verfügung. Die Gäste zahlen ausschließlich für ein Dach über dem Kopf, Bett und Dusche. Leider ist es nicht neu, dass der Respekt vor fremdem Eigentum schwindet. Aber dass man in Hotels exzessive Partys abhält und es einem egal ist, was alles – in welchem Rausch auch immer – kaputt geht, das ist eine neue Dimension.

Früher hat man noch bei den Eltern im Partykeller gefeiert und eine saftige Strafe kassiert, wenn was daneben lief. Und sauber machen musste man hinterher auch selbst. Heute nimmt man sich als Familie einen Anwalt, damit man nicht für den gesamten Schaden aufkommen muss, den der Sohn mit Freunden angerichtet hat. Wahnsinn.

Lesen Sie den Artikel dazu: Illegale Partys: Hotel-Gäste hinterlassen Schaden von 8000 Euro

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

29.01.2019

Der Mann ist selbst schuld , sonst wüßte er , daß in "Hotels" und Appartmentwohnung nur jemand ein Zimmer buchen kann ,der -als Sicherheit (sic !) - eine Kreditkarte hinterlegen kann . Und in Jugendherbergen muß teilweise auch eine Kaution hinterlegt werden .
Diese Methode soll eben Schäden in Hotelzimmern verhindern helfen bzw letztendlich finanziell abdecken .

Dies ist übrigens durchgehend rund um die Welt so - von Südafrika über New York bis nach Peking .

Wie naiv kann man eigentlich sein , zu glauben , alle Menschen wären doch "gut und anständig" ?
Aber diese "Gutmenschen-Naivität des Glaubens an den guten Menschen" ist in Deutschland ja heute an ausgesprochen vielen Stellen zu finden .

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren