Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Im Augsburger Zoo gibt’s ab sofort wieder wilde Tiere zu sehen

Augsburg

12.05.2020

Im Augsburger Zoo gibt’s ab sofort wieder wilde Tiere zu sehen

Endlich wieder Tiere sehen: Oliver Jung und sein Sohn Nikolaus freuen sich, dass der Augsburger Zoo wieder offen hat. Durchs Fernglas können sie Zebras, Nashörner, Giraffen und andere exotische Tiere aus nächster Nähe beobachten.
Bild: Ulrich Wagner

Plus Der Augsburger Zoo hat wieder geöffnet, der Botanische Garten folgt bald. Wie Besucher den ersten Tag erlebten und die Corona-Regelungen beurteilen.

Ines Krumm musste ihrer vierjährigen Tochter Olivia eines versprechen: „Wenn der Augsburger Zoo wieder aufmacht, gehen wir sofort hin.“ Die Landsbergerin hat ihr Versprechen gehalten. Als der Zoo nach der Zwangspause wegen der Corona-Pandemie am Montag wieder öffnete, waren Mutter und Tochter unter den ersten Besuchern, obwohl es zeitweise leicht regnete. Auch wenn das Wetter nicht optimal war, gab es in den Tiergehegen Neues zu entdecken.

Im Zoo wird der vorgeschriebene Corona-Abstand von Besuchern in einer ungewöhnlichen Einheit gemessen: in Zebras. So steht es auf den Hinweisschildern am Eingang. Ein Zebra ist zwei Meter lang. So viel Abstand sollen die Gäste halten. Maximal 1000 Besucher dürfen sich nach Angaben von Zoodirektorin Barbara Jantschke gleichzeitig in der Anlage aufhalten.

Augsburg: Im Zoo sind viele Eltern mit Kindern unterwegs

Am Montag war das kein Problem. Der Andrang hielt sich in Grenzen. Jantschke schätzt, dass weniger als die Hälfte des zulässigen Besucherkontingents gleichzeitig unterwegs war. Weil die Gastronomie noch geschlossen hat, dauert der Rundgang meistens auch kürzer. Am ersten Tag waren vor allem Besucher mit Jahreskarten da, darunter Isolde Heiland mit Ehemann. „Wir wollten uns die neuen Elefanten angucken“, sagt sie. Frosja und Louise aus Berlin waren im neuen Elefantenhaus durchs Fenster zu beobachten. Auch die putzigen Erdmännchen freuten sich sehr über Publikum. Bei den Alpakas gibt es niedlichen Nachwuchs und auch der wilde Storch im Zoo hat Junge.

Wegen der Corona-Krise bekommen die Tiere im Augsburger Zoo aktuell keinen Besuch. Umso neugieriger haben manche von ihnen auf unseren Fotografen reagiert ...
23 Bilder
Corona-Krise: Ein besonderer Rundgang durch den Augsburger Zoo
Bild: Ulrich Wagner

Sehr viele Gäste mit kleinen Kindern waren froh, dass der Zoo wieder offen hat. „Wir haben uns wochenlang an die Corona-Regeln gehalten und brauchen jetzt Abwechslung“, sagt Ines Krumm. Oliver Jung mit Sohn Nikolaus sagt, er finde es besser, mit Kontingenten zu öffnen, als ganz zu schließen. Ähnlich sieht es eine Mutter mit Kindern aus dem Raum Ingolstadt. Dass Eintrittskarten derzeit nur online verkauft werden, sei für sie kein Problem. „Wir haben den Tag bekommen, den wir wollten.“

Ganz ohne Zwischenfälle lief der Neustart nicht ab. Zu Beginn des Online-Ticket-Verkaufs war die Nachfrage so groß, dass der Server zusammenbrach. Laut Zoochefin läuft das System jetzt wieder. Jantschke hat aber die Sorge, dass nicht alle Besucher die neue Regelung für die Eintrittskarten mitbekommen. Deshalb werden Informationstafeln aufgestellt. Sie rät, Tickets fürs kommende Wochenende rechtzeitig zu buchen. Für Sonntag, 17. Mai, waren gestern noch 163 Karten für Erwachsene zu haben und 331 für Kinder. Die Corona-Regelungen stellen den Zoo vor neue Herausforderungen. „Bei Bedarf müssen wir nachregulieren“, sagt die Direktorin. Wegen der Kontingente müssten an Wochenenden auch Besitzer von Jahreskarten und Freikarten, Begleitpersonen von Behinderten und Kleinkinder Online-Tickets lösen, die aber kostenlos seien.

Fuggerei in Augsburg öffnet wieder für Besucher

Auch die Augsburger Fuggerei kann man wieder besichtigen. Pauline Strauch von der Administration der Fuggerschen Stiftungen betont, dass alle nötigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden seien. Besucherkontingente im Freien gebe es nicht, aber einen Sicherheitsabstand, der eingehalten werden soll.

Auch in der Augsburger Fuggerei gelten für Besucher Corona-Regeln. In die Museen dürfen maximal acht Personen gleichzeitig.
Bild: Ulrich Wagner

In den drei Museen auf dem Areal und im Bunker sind maximal acht Personen gleichzeitig oder ein Hausstand zugelassen. Geöffnet ist täglich von 10 bis 18 Uhr. „Wir begrüßen es sehr, dass die Fuggerei wieder für Besucher öffnen kann“, sagt Astrid Gabler. Durch die Corona-Krise seien bislang 27.000 Gäste weniger gekommen als im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres. Das bedeute einen Einnahmeausfall von 160.000 Euro. Die Gelder aus dem Eintritt seien ein zweites wichtiges Standbein neben den Wäldern für den Erhalt der Fuggerei.

Botanischer Garten macht am Mittwoch auf

Der Botanische Garten öffnet wieder am Mittwoch, 13. Mai, und zwar mittwochs bis sonntags jeweils von 12 bis 19.30 Uhr. Auch dort soll die Zahl der Besucher begrenzt werden.

Der Botanische Garten in Augsburg macht am kommenden Mittwoch wieder auf. Besucher sollen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
Bild: Peter Fastl (Archiv)

Ein Online-Ticketverkauf ist nicht vorgesehen. Im Kassenbereich werden Besucher darum gebeten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Außerdem appelliert Bürgermeisterin Eva Weber an Besucher, für die Anreise zu Zoo und Botanischem Garten möglichst den öffentlichen Nahverkehr oder das Fahrrad zu nutzen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren