Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Angela Merkel räumt im Umgang mit Russland Versäumnisse ein
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Immobilien: Doch kein Wohnungsbau? Altes Augsburger Bahngelände hat neuen Eigentümer

Immobilien
22.11.2019

Doch kein Wohnungsbau? Altes Augsburger Bahngelände hat neuen Eigentümer

Das alte Bahnareal zwischen der Augsburger Messe und dem historischen Bahnpark an der Firnhaberstraße (oben rechts im Bild) hat einmal mehr den Besitzer gewechselt.
Foto: Ulrich Wagner (Archiv)

Plus Das Areal im Hochfeld sollte für neue Wohnungen entwickelt werden. Jetzt hat es die Immobilienfirma Isaria verkauft. Der neue Eigentümer ist in Augsburg bekannt.

Die Manager der Münchner Immobilienfirma Isaria hatten eine Vision: Sie wollten auf dem alten Bahngelände im Augsburger Stadtteil Hochfeld hunderte neuer Wohnungen bauen. Doch nun hat Isaria das weitläufige Areal mitten im Entwicklungsprozess weiterveräußert. Neuer Investor ist das Augsburger Unternehmen Solidas Immobilien und Grundbesitz. Geschäftsführer Anton Kopp bestätigte unserer Redaktion: „Wir haben das Grundstück gekauft.“

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

22.11.2019

Einerseits st es erfreulich, wenn in Ausburg Wohnungen gebaut werde. Auch wenn diese in der Regel nur "Luxusobjekte" sein werden, bleibt zu hoffen, dass eine zahlungskräftige Klientel umzieht und so den Preisdruck vom Wohnungsmarkt nimmt. Ich hoffe für Augsurg auch, dass eine verantwortungsvolle Stadtpolitik, eventuellen spekulativen Leerstand entschieden sanktioniert.

Allerdings sehe ich es aber auch kritisch, wenn Verkehrs- und Gewerbeflächen Stück für Stück dem Wohnugsbau geopfert werden. Es ist absehbar, dass die Deutsche Bahn im Güterverkehr eine Renaissance erleben wird. Das funktioniert aber nur dann, wenn die Infrastruktur nicht bis auf die Schienenstränge für den ÖPNV restlos zurückgebaut wurde. Bei den schwindenden Gewerbeflächen könnte eine gesellschaftliche Schieflage drohen. Was nützt es einem Arbeitnehmer, zu bezahlbaren Preisen im Zentrum wohnen, aber zum Arbeiten ins Umland pendeln zu müssen, wo wertvolle landwirtschaftliche Fläche für Gewerbeparks zubetoniert wird?

Wie gesagt, wünsche ich mir von einem Augsburger Stadtrat, dass er in den freien Markt auch regulierend eingreift und eventuelle fatale Fehlplanungen, die sich vielleicht erst in 10 Jahren rächen, verhindert.

23.11.2019

>> Allerdings sehe ich es aber auch kritisch, wenn Verkehrs- und Gewerbeflächen Stück für Stück dem Wohnungsbau geopfert werden. <<

Kein Problem - wir leben künftig alle mit dem Grundrecht auf Wohnen, dem bedingungslosen Grundeinkommen und schnellem Internet. Verkehrs- und Gewerbeflächen braucht es dann nicht mehr.

23.11.2019

Ja genau Peter. Jeder Haushalt braucht nur noch zwei verschiedene 3D- Drucker: Einen zum Herstellen der Nahrung und einen für die Einrichtungsgegenstände. Dann können wir überlegen, ob wir für die Tinte ein Rohrsystem aufbauen oder diese in Tankwägen mit Elektroantrieb angeliefert wird.