1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Jetzt sind alle neuen Trams angekommen

27.12.2010

Jetzt sind alle neuen Trams angekommen

Jetzt sind alle neuen Trams angekommen

Augsburgs neue Straßenbahnflotte ist vollständig angekommen. Am Tag vor Heiligabend wurde die letzte bestellte Cityflex am Betriebshof am Roten Tor angeliefert. Dort wird sie derzeit aufgerüstet, in wenigen Tagen soll die über drei Millionen Euro teure Tram durch die Straßen der Stadt rollen. Derzeit haben die Stadtwerke 24 Cityflex im Einsatz, in den ersten Wochen des neuen Jahres sollen es dann 27 sein.

Zusammen mit den 41 Combinos und elf Bahnen vom Typ GT 6 ist die Straßenbahnflotte der Stadtwerke damit komplett auf sogenannte Niederflurbahnen umgestellt. Nur noch in Ausnahmefällen will das Unternehmen Straßenbahnen älteren Typs einsetzen, bei denen der Zustieg nicht ebenerdig und damit deutlich mühsamer ist. So sollen während der Stoßzeiten ältere Trams fahren - oder wenn neue reparaturbedingt aus dem Verkehr gezogen werden müssen.

Bei der Kundschaft kommen die Niederflurbahnen gut an. Unter anderem auf ihren verstärkten Einsatz führen die Stadtwerke den Anstieg der Fahrgastzahlen im vergangenen Jahr zurück. Über 56 Millionen Passagiere im Jahr 2010 bedeuten rund zwei Millionen mehr als im Vorjahr. Zwei Drittel der Fahrgäste nehmen die Tram.

Allerdings war der Umbau der Straßenbahnflotte von etlichen Widrigkeiten begleitet. Die größte Panne war eine bundesweite, bis sie vollständig behoben war, gingen Jahre ins Land. Die Combino-Straßenbahnen von Siemens waren den Beanspruchungen nicht gewachsen, in Dächern und Karossen traten Risse auf, die Aluminium-Fahrzeuge mussten teilweise aus dem Verkehr gezogen werden. Auch die Augsburger Combinos, zwischen 2000 und 2004 erworben, war betroffen. Schätzungen zufolge kostete der Fehler Siemens bis zu einer halben Milliarde Euro.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Als Augsburgs Stadtwerke erneut im großen Stil Straßenbahnen für knapp 100 Millionen Euro einkauften, machte der Hersteller Bombardier das Rennen. Aber auch die von den Augsburgern in einer großen Abstimmung so getauften Cityflex litten unter Kinderkrankheiten. Software-Probleme und eine offenbar übersensible Türsicherung sorgten wiederholt dafür, dass die neuen Trams auf offener Strecke stehen blieben. Da die neuen Trams kleiner sind als die Combinos, murrte die Kundschaft zudem über zu wenig Sitze in Fahrtrichtung, auch für Kinderwagen oder Rollstühle ist der Platz enger bemessen. Ihren größten Vorzug kann die Cityflex im Sommer ausspielen: die Klimaanlage.

Laut Stephanie Lermen von der Stadtwerke-Pressestelle ist die Erneuerung der Augsburger Straßenbahnflotte vorerst abgeschlossen. Klar ist aber: Sobald der Ausbau des Streckennetzes voranschreitet, müssen weitere Bahnen her. In den kommenden Jahren soll die Linie 5 in den Augsburger Westen verwirklicht werden, darüber hinaus ist eine Verlängerung der Linie 3 nach Königsbrunn sowie ein Ausbau der Linie 1 Richtung Hochzoll im Gespräch.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_WYS6275.tif
Augsburg

Straßenbahn beim Kundendienst: In Augsburg gibt es Engpässe

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden