Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie

13.03.2009

Jetzt wird es ernst

Viel ist gezankt worden über den Bau der Linie 6 und über die Zahl der Spuren für die Autos in der Friedberger Straße. Ab Montag wird es ernst mit dem Bau. So viel Platz für Autos wie jetzt wird es künftig nie mehr geben, auch nicht nach Ende der Bauarbeiten. Der Bau der Straßenbahn ist freilich ein zukunftsweisendes Projekt. Und die Friedberger Straße ist so, wie sie jetzt dasteht, eine der hässlichsten Straßen in Augsburg.

Doch klar ist auch, dass die Sorgen der Anwohner, die ein Verkehrschaos befürchten, ernst genommen werden müssen. Die Donauwörther Straße, die auch für die Tram zurückgebaut wurde, dient als Beispiel. Im Berufsverkehr ist dort Stau angesagt, weil weniger Autofahrer als erhofft die B 17 als Ausweichroute nutzen.

Laut Stadt soll das in Hochzoll nicht passieren. Dieses Versprechen muss sie halten. Und es gibt weitere Hausaufgaben: Die Radwege aus Platzgründen zu streichen, war ein harter Schnitt, der zu Recht viel Unmut hervorrief. Nun müssen die Alternativrouten so geplant werden, dass sie attraktiv sind.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren