Newsticker
RKI registriert 1330 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz bei 11,6
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Jubiläum: Stück für Stück eine große Geschichte

Jubiläum
29.11.2016

Stück für Stück eine große Geschichte

Vor zehn Jahren wurde die Dauerausstellung im Jüdischen Museum neu konzipiert. Jetzt zeigten Freunde des Museums, warum ihnen die Ausstellung so wichtig ist

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth interessiert sich für die jüdischen Speiseregeln, die für sie zum „kulturellen Reichtum unserer Heimat“ gehören. Bezirksheimatpfleger Peter Fassl betrachtet die Mesusa, die Kapsel mit dem Bekenntnis „Höre Israel …“, die an der Tür des jüdischen Hauses angebracht ist und dessen Bewohner ständig an Gottes Bund erinnern soll. Kulturreferent Thomas Weitzel steht vor dem Seld-Stadtplan und zeigt, wo im mittelalterlichen Augsburg die Judengasse war (nämlich anstelle der heutigen Karlstraße). Staatssekretär Johannes Hintersberger hat Architekturzeichnungen studiert und erinnert damit an die einst „stolze Kultusgemeinde“, die die Synagoge erbauen ließ. Pädagogik-Professorin Eva Matthes erläutert vor Fotos der „Bat Mizwa“ (das ist quasi die Konfirmation jüdischer Mädchen), wie es im Judentum um Bildung bestellt ist. Landtagsabgeordnete Christine Kamm macht mit dem Abschiedsbrief von Emanuel Herz auf die Verfolgung der Juden in der NS-Zeit aufmerksam und zieht Parallelen zur Lage heutiger Flüchtlinge.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.